Remis nach Steigerung ab der sechzigsten Minute

Greifswalder FC – FSV 63 Luckenwalde 1:1 (0:0)

Nach einem Erfolg im Achtelfinale des Landespokals und dem Sieg am vergangenen Freitag gegen Tennis Borussia galt es für das Team, um Trainer Michael Braune, in Greifswald an diese Erfolge anzuknüpfen. Ziel war es, nun also im Abstiegskampf weitere Punkte einzufahren. 

Am diesigen Sonntag um 13 Uhr auf dem, für die meisten angereisten Spieler und FSV-Anhänger, nahezu unbekannten Platz, fehlten Michael Braune Till Plumpe und Phil Butendeich. Daher hieß es, die Mannschaftsaufstellung entsprechend anzupassen. Neben Dennis Rothenstein setzte das Trainerteam nun auch Pascal Borowski im Angriff ein. 

Starker Auftritt des Aufsteigers in der ersten Halbzeit

Die ersten Minuten gehörten dem Gastgeber: Richardson kam in der 8. und 10. Minute von halblinks und verfehlte mit seinen Abschlüssen zwar das Tor, zeigte aber gleich, wohin für den GFC die Reise gehen sollte. Bereits knapp zehn Minuten später war es Kargbo, der sich durch die Abwehr gearbeitet hatte und letztlich am starken Andre Thoms scheitert. In der Überlegenheit beflügelt gelang es erneut Kargbo, nach einer Ecke von Bandowski am langen Pfosten vollkommen frei zu stehen. Er verpasste es nur denkbar knapp, den Ball ins Tor zu befördern. Bis dahin waren gerade einmal 20 Minuten gespielt und der GFC konnte schon 5 Chancen für sich verbuchen. 

In der 27. Minute gab es dann den ersten ernsthaften Torschuss der Luckenwalder. Daniel Becker freistehend aus gut 25 Meter zieht ab, trifft jedoch den Pfosten. Keeper Kamenz war aber wach und für einen Nachschuss war keiner der Luckenwalder Spieler zur Stelle. Eine weitere Chance für Daniel Becker gab es bereits zwei Minuten später. Aus 20 Meter ist es wieder das Aluminium, welches den ersten Treffer verhindert. 

Schlussmann Andre Thoms verhindert Führung

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit (43.), konnte Kapitän Weilandt, aufgrund eines Fehlers von Leon Hellwig, den Ball vor dem Strafraum von Luckenwalde erobern und perfekt zu Benyamina passen. Dieser wird zwar leicht vom heraneilenden Rankic gestört, kann aber noch den gezielten Schuss aufs Tor absetzen. Dank einer erneuten Parade von Keeper Thoms wird jedoch der Torerfolg vereitelt. Bei der anschließenden Ecke, ausgeführt von Bandowski,  wird der Ball von Leon Hellwig nicht weit genug nach draußen befördert und so kommt Tom Weilandt im Strafraum an das Leder. Der zuvor bereits durch gelb vorbelastete Clemens Koplin (16.) geht in den Zweikampf, Weilandt bleibt am Fuß hängen und fällt. Schiedsrichter Albert zögerte nicht und gibt den Foulelfmeter. Soufian Benyamina, der in dieser Saison bereits sechs Tore erzielen konnte, tritt an den Punkt. In seiner Routine erahnt Thoms die richtige Ecke und pariert reflexartig den Schuss erneut glänzend. So sichert letztlich Andre Thoms den Halbzeitstand (0:0).

Starke Heimmannschaft auch in der zweiten Halbzeit

In Durchgang zwei dominiert erneuet der GFC, da der FSV nicht genügend Gegenwehr zeigte und somit freie Räumen entstanden. In der 54. Minute konnte die Luckenwalder Abwehr, den von Richardson quer von rechts gespielten Ball, nicht klären. Und wieder war es Benyamina, der vollkommen frei zum 1:0 einnetzte. 

Luckenwalder Drangphase

Bis dahin war nur wenig von Luckenwalde zu sehen. Die wenigen mitgereisten Fans sahen ab der 60. Minute dann aber ein verändertes FSV-Team. Sie wachten auf und konnten infolge einige sehenswerte Chancen herausarbeiten. Zuerst war eine verunglückte Flanke von Lucas Vierling, welche auf der Latte landete. Gefährlich für den Keeper vom GFC. Wenig später flankt Daniel Becker von links in den Strafraum auf den herannahenden Tim Göth, welcher seit der 41. Minute für Clemens Koplin die rechte Außenbahn besetzte. Göth wird im Strafraum von Jannik Bandowski gestört, der jedoch nicht den Ball spielt. Tim Göth kommt ins Straucheln und fällt. Der Schiedsrichter winkt ab und lässt weiterlaufen. Aus Sicht der anwesenden Luckenwalder ein Foul, welches durchaus hätte geahndet werden können. Davon lässt sich der Gast aber erst einmal nicht irritieren und es geht in dieser Spielphase weiter in eine Richtung: auf das Greifswalder Tor. So ist es, der knapp zehn Minuten vorher eingewechselte Daniel Hefele, der beherzt aus 16 Metern abzieht. Keeper Kamenz kann den Ball nicht richtig klären und verspringt ihm über die Torlinie, bevor er ihn richtig fixieren kann: 1:1 Ausgleich (69.). Ein besonderer Moment für den 21-jährigen Daniel Hefele: sein erster Einsatz in der Regionalliga und dann gleich mit einem Tor belohnt. Gratulation.

FSV rettet sich über die Zeit

Im weiteren Verlauf übernimmt dann der Gastgeber die Spielführung und fordert die Abwehr und Torhüter Thoms zum wiederholten Male. In der 80. Minute ist es neuerlich Benyamina, der den Abschluss sucht, aber nicht mit einer weiteren Glanzparade von Andre Thoms rechnet. Die letzte Aktion des Spiels leitet Soufian Benyamina ein, der den Ball von links kommend vor das Tor befördert. Der zuvor eingewechselte Maksym Kowal (84.) springt frei vor dem Tor hoch und lenkt den Ball mit dem Fuß aber übers Tor.

Fazit

Der GFC hadert, ähnlich wie die Nuthestädter in vielen vorangegangen Spielen, mit der Chancenverwertung. So geht das Unentschieden, nach den starken fünfzehn Minuten der Luckenwalder in der zweiten Halbzeit, am Ende aber in Ordnung. 

Kommende Woche wartet auf das Team um Trainer Michael Braune dann der Aufstiegskandidat der letzten Saison, der BFC Dynamo. Am Sonntag, den 11.12., 13 Uhr ist Anpfiff im Werner-Seelenbinder-Stadion. 

FSV 63: Andre Thoms – Stefan Rankic, Lucas Vierling, Tobias Francisco (ab 85. Marcel Hadel)- Clemens Koplin (ab 41. Tim Göth), Christian Flath, Leon Hellwig (ab 41. Sofiene Jannene) – Daniel Becker, Philip Einsiedel – Pascal Borowski (ab 57. Daniel Hefele), Dennis Rothenstein (ab 85. Benjamin Nwatu)

Greifswald: Matti Kamenz – Jannik Bandowski, Julian Rüh, Luca Jensen, Aleksandar Biblija – Joseph Charles Richardson II (ab 74. Guido Kocer), Tom Weilandt, Jannis Farr – Abu Bakarr Kargbo (ab 84. Maksym Danylo Kowal), Soufian Benyamina – Sanin Rudolf, Aleksandar Biblija

SR: Lars Albert (Leipzig)

Zuschauer: 848

Tore: 1:0 (54.) Soufian Benyamina, 1:1 (69.) Daniel Hefele

 Gelb: Koplin (16.), Jannene (49.) FSV 63

          Jensen (70.) Greifswald

Beste Spieler: Andre Thoms, Lucas Vierling, Daniel Becker FSV 63 

                       Soufian Benyamina, Jannik Bandowski 

Stefan Fiebiger


Pressekonferenz


Zusammenfassung FSV 63 Luckenwalde Fan-Projekt


Zusammenfassung OSTSPORT.TV