Versteigerung des Union-Trikots großer Erfolg

Gestern wurde in der Halbzeitpause des Regionalligaspiels FSV-Chemnitzer FC ein Trikot vom Union-Kapitän für stolze 1200 Euro ersteigert. Der Erlös geht vollständig an die Luckenwalder Familie Trosien, welche am 13.02.2023 bei einem Wohnungsbrand ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben.

Ingo Nötzel, Union-Mitglied, FSV-Fan und Luckenwalder Marathon-Legende, hat das Trikot mit Hilfe von Moderator Christian Schulze und dem FSV 63 angeboten. Zuvor organisierte Sven Kuhlbrodt, Physiotherapeut von Union Berlin, das Unikat und aller Spieler-Unterschriften.

Die ersten online eingegangenen Angebote beliefen sich auf 200 bis 400 Euro. Vor Beginn der Auktion gab es in der Halbzeit des Spiels schon die Möglichkeit, die Onlinegebote noch zu überbieten und so startete die Versteigerung bei einer bereits sehr ansehnlichen Höhe von 555 Euro. Für die Interessenten, welche nicht im Stadion waren, gab es einen Livemitschnitt über Facebook und Instagram. Die dort abgegebenen Gebote führten schnell zum Erreichen der 1000 Euro-Grenze. Letztlich wurde das Gebot von 1200 Euro mit dem dritten symbolischen Hammerschlag nicht mehr überschritten. Uwe Petrich aus Jessen bekam den Zuschlag und ist nun stolzer Besitzer des einmaligen Union-Trikots aus der Europa-League. Im Besitz des Unikats gab der große Unioner zufrieden bekannt, dass „es einen Platz in seinem heimischen Union-Zimmer bekommt“.

Familie Trosien, welche auch beim Spiel und bei der Versteigerung anwesend waren, konnte es nicht glauben. „Mit dieser Summe hätten wir niemals gerechnet. Wir werden davon die neue Ausstattung für das Kinderzimmer unseres 4-jährigen Sohnes bestreiten können. In seinem Alter versteht er nicht, dass seine Spielsachen jetzt aufgrund des Brandes alle nicht mehr da sind. Diese müssen wir auch neu kaufen“: fasste Familienvater und ebenfalls Unionfan, Marc-Darius Trosien, das Erlebte zusammen.

Wir als FSV haben diese ehrenhafte Aktion gern unterstützt. Uns zeigt es, dass in Not geratene Menschen, nicht allein gelassen werden.  

Im Übrigen: erste Wohnungsangebote hat die Familie auch bereits erhalten. Somit kann der Neustart sicher auch bald gelingen. Wir drücken die Daumen.

Hinterlasse eine Antwort