Am Samstag, den 06.02.2021, stieg auch die Luckenwalder Regionalligamannschaft offiziell ins Training ein und befindet sich nun endlich in der Vorbereitung auf den Anfang März geplanten Re-Start der Regionalliga-Nordost. Für alle Regionalligamannschaften aus Brandenburg gibt es eine behördliche Trainings- und Wettkampferlaubnis durch das Ministerium für Jugend, Bildung und Sport, so dass ein Mannschaftstraining möglich ist.

Ganz besondere Umstände

Der Trainingsauftakt erfolgte jedoch coronabedingt unter ganz besonderen Umständen. “Wir haben für den Trainingsbetrieb der Regionalligamannschaft ein spezielles Hygienekonzept erarbeitet. Unsere Spieler, Trainer und Betreuer haben dieses strikt einzuhalten, um ein Ansteckungsrisiko mit Corona so weit wie möglich zu minimieren!”, so Vizepräsident Ralf Rische.

“Wir sind für die Spieler und Trainer Arbeitgeber und haben deshalb die Pflicht alles für die Gesunderhaltung unserer Angestellten zu tun”, ergänzt Rische weiter. Denn zusätzlich zum Hygienekonzept wurde durch den Verein ein Corona-Test-Konzept entwickelt. Dieses beinhaltet regelmäßige Coronatests der gesamten Mannschaft inklusive Trainer und Betreuer. Zur Testung werden Antigentests angewandt.

Bereits am Samstag erfolgte vor dem Training die erste Testung. Diese wurde nach einem stringent eingehaltenen Schema im VIP-Raum des Werner-Seelenbinder-Stadions mit Unterstützung von Apotheker Karsten Engel und Ärztin Brit Ukrow bei allen Beteiligten durchgeführt. Beide fungierten gleichzeitig als Multiplikatoren für die Testdurchführung im Verein. Für die Unterstützung sagen wir an dieser Stelle beiden nochmals DANKESCHÖN!


Im Vorfeld der Tests mussten jedoch einige Formalien durchgeführt werden. Da die Testung durch den Verein bei den Spielern nicht vorgeschrieben werden kann, mussten zuvor noch Unterschriften zur Freiwilligkeit und zur Datenerhebung bei den Spielern, Trainern und Betreuern eingeholt werden. Danach erfolgte die Testung, die ein Ergebnis nach etwa 30 Minuten erbrachte.

Das Wichtigste vorweg: Alle Tests waren negativ

Alle Getesteten blieben negativ, so dass zeitnah mit dem ersten Training nach der Lockdownphase begonnen werden konnte. Das Training leiteten unsere Co-Trainer Severin Mihm und Steve Müller, die den beruflich bis 15.02.2021 verhinderten Cheftrainer Jan Kistenmacher beim Training vertreten werden. Steve Müller äußerte sich zu den Maßnahmen des Vereins übrigens wie folgt:
“Ich finde es sehr gut, dass der Verein sich so viele Gedanken darüber gemacht hat, ein Infektionsrisiko beim Training und dann eventuellen Spielen weitestgehend zu minimieren. Das gibt uns Trainern und den Spielern eine gewisse Sicherheit. Denn viele von uns sind berufstätig und da wäre es fatal, ohne gewisse Vorsichtsmaßnahmen mit dem Training zu starten und später auch in die Spiele zu gehen. Der Verein macht das schon super.”

Bevor es aber mit dem Training los ging, musste der Kunstrasenplatz vom Schnee beräumt. Neben der Mannschaft selber unterstützten die Schneebräumung die Firma BRANNYS GmbH und Co. KG sowie die Feuerwehr Luckenwalde mit Schneeschaufeln und Manpower. Allen Beteiligten sei auf diesem Wege ebenfalls ein großer Dank ausgesprochen.

Im Übrigen sind die Testungen wirtschaftlich nur umsetzbar, weil Apotheker Karsten Engel hier tatkräftig den Verein unterstützt. Er stellte für die Spieler, Trainer und Betreuer zusätzlich FFP2-Masken zur Verfügung. Eine nicht selbstverständliche Hilfe, für die wir Karsten Engel großen Respekt zollen und nochmals danken.

Coronabedingte Finanzhilfen bleiben leider aus

Finanzielle Unterstützung von Bund, Länder oder Fachverbänden ist in der
Regionalliga-Nordost und in Brandenburg leider nicht in Sicht. Andere Regionalligen, wie zum Beispiel die Regionalliga West, haben in ihren Ländern und bei ihren Fachverbänden mehr „Standing“. Ihnen wird wirtschaftlich bei den coronabedingten Ausgaben besser unter die Arme gegriffen. Hier gibt es im Bereich der Regionalliga-Nordost noch erheblich Nachholbedarf, um die Vereine nicht wirtschaftlich zu überfordern. Denn die wichtigen Zuschauereinnahmen für die Vereine werden auch mit dem Re-Start nicht zu erwarten sein und die Ausgaben werden bleiben, wenn nicht sogar durch die Coronatestungen steigen.

Other Articles

1.MännerVerein