Bis zum 05.03.2021 haben die Regional- und Oberligisten des NOFV-Bereiches Zeit, ihre Zulassungsunterlagen für die jeweiligen Ligen des NOFV zur kommenden Saison 2021/22 einzureichen. Wie immer ist der Zulassungsprozess sehr komplex.

Während in der Oberliga nur wenige Formulare einzureichen sind, die auch dritte Institutionen wie Polizei, Ordnungsbehörde oder Stadioneigentümer unterzeichnen müssen, stellt sich dieser Prozess für die Regionalliga schon komplizierter da. So müssen im Rahmen einer jährlichen Stadioninspektion alle technischen und organisatorischen Voraussetzungen für den Regionalligabetrieb gegeben sein. Verständlich, denn mit Traditionsvereinen wie dem BFC Dynamo, Chemie und Lok Leipzig oder dem FC Energie Cottbus kommen Vereine ins “SEELE”, die viele Zuschauer mitbringen und deshalb sicherheitstechnisch alles in Ordnung sein muss.

Einschätzung des Ehrenpräsidenten

“Wir sind in Luckenwalde sehr gut aufgestellt, was die infrastrukturellen Voraussetzungen betrifft und haben in den letzten Jahren nie Probleme bei der Lizenzerteilung gehabt!” – resümiert Ehrenpräsident Rüdiger Riethdorf die letzten Zulassungsverfahren. “Auch in dieser Saison gehen wir davon aus, dass wir ohne Probleme die Zulassung für beide Ligen erhalten werden.” – ergänzt Riethdorf.

Im Rahmen des Zulassungsverfahrens ist auch eine wirtschaftliche Liquidität durch die Vereine nachzuweisen. “Auch im wirtschaftlichen Bereich sind wir trotz Pandemie gut aufgestellt. Unsere Sponsoren blieben zum größten Teil an Bord und ein paar wenige kamen auch während des Lockdowns hinzu. Deshalb an dieser Stelle nochmals ein großes DANKE an alle Unterstützer. Zudem haben wir mit Ronny Thoms einen sehr guten Schatzmeister, der das Geld im Verein zusammenhält!” – so Riethdorf weiter.

Warum Meldung für beide Ligen?

Planen wird der Verein für beide Ligen. Sowohl Oberliga als auch Regionalliga sind in der jetzigen unsicheren Lage mit der Pandemie noch möglich, auch wenn der FSV in der Liga derzeit noch über dem Strich steht. “Für uns war immer klar, dass wir für beide Ligen die Meldung abgeben. Es wäre fahrlässig nur für die Regionalliga zu melden. Wenn es am Ende dann doch nicht reichen sollte, so würden wir uns dann in der Brandenburgliga wiederfinden. Das ist nach all den Jahren stetiger Weiterentwicklung nicht unser Anspruch.” – so Vereinspräsident Dirk Heinze.

Hoffen wir also, dass der NOFV, wie in den vergangenen Jahren, dem FSV 63 Luckenwalde schnell die Zulassung für beide Ligen erteilt. Die Hausaufgaben hat der Verein auf jeden Fall gemacht!

Other Articles