Wie wichtig es für einen Verein ist sich regelmäßig zu reflektieren und immer wieder neue Visionen aufzustellen, um den Verein voranzubringen, ist für die Verantwortlichen des FSV 63 Luckenwalde keine Neuheit. Jährlich finden sich die führenden Köpfe des Vereins zu einer Strategietagung zusammen und lassen das bisher Erreichte nochmals Revue passieren und entwickeln Ideen für neue Vereinsprojekte. Grundlage dafür sind die jährlich auf den Vereinsfahrten durchgeführten Workshops mit den Vereinsmitgliedern, in denen jeder aus dem Verein darlegen kann, was er an der Vereinsarbeit gut findet und wo er noch Verbesserungsbedarf sieht. Aber auch Ideen aus den Reihen der Vereinsmitglieder sind hier immer wieder willkommen.

Diese Ergebnisse fasste nun unser Vorstandsmitglied Hendrik Brösel zusammen und berief am Samstag, den 29.10.22 den geschäftsführenden Vorstand um Präsident Dirk Heinze, Vizepräsident Ralf Rische und Schatzmeister Ronny Thoms sowie Geschäftsstellenleiter Thomas Mill ein. Ziel dieser Sitzung war es noch einmal zu eruieren, was bereits an Projekten umgesetzt wurde und welche noch zu bearbeiten sind. „Es war schon beeindruckend wie viele Haken wir hinter den einzelnen Projekten bereits machen konnten und wie wenig wir eigentlich noch vor der Brust haben. Das zeigte mir persönlich, dass wir mit dem Verein für unsere Mitglieder auf dem richtigen Weg sind und ich um mich die richtigen Mitstreiter im Vorstand habe, die mir bei der Umsetzung
unserer Visionen helfen. Wir wollen nun unseren Manpower gezielt für Projekte in den kommenden Jahren bündeln, um als Verein den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Wir orientieren uns dabei sehr stark an den Interessen unserer Vereinsmitglieder!“ – so Präsident Dirk Heinze dazu.

In einer 3-stündigen Sitzung im Hotel Märkischer Hof wurde durch die Beteiligten konstruktiv über die anstehenden Themen diskutiert und die Umsetzbarkeit der nächsten Projekte besprochen. Für 2023 hat sich der Vorstand den Ausbau der neuen Geschäftsstelle sowie die Erhöhung der Mitgliederzahlen und weitere Verbesserung der Sportinfrastruktur auf die Fahnen geschrieben. Weitere Ideen und Projekte sind bereits in der Schublade. Doch alles auf einmal ist nicht umsetzbar, so dass wir wie gewohnt kontinuierlich und stetig, mit viel Einsatz und Geduld, nacheinander an der Umsetzung arbeiten werden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserem zuverlässigen Partner Hotel Märkischer Hof, der uns die Räumlichkeiten und ein köstliches Frühstück im Vorfeld zur Verfügung stellte.

andere Artikel

1.MännerSpielbericht