FSV 63 Luckenwalde – FSV Optik Rathenow 1:1 (0:0)

Nach zwei verlorenen Spielen in Chemnitz und beim BFC Dynamo, galt es am gestrigen Samstag für unser Regionalligateam beim Heimspiel im Seele wieder Schwung zu holen. Denn mit Jena wartet bereits am kommenden Mittwoch der Tabellendritte auf das Team von Michael Braune.

Abstasten und wenig Sehenswertes

So gesehen war es auch nachvollziehbar, dass die ersten 10 Minuten vom Herantasten geprägt waren. Die Spielanteile lagen eher beim FSV 63, jedoch echte Torsituationen gab es bis zu diesem Zeitpunkt keine. Dann kam aber auch Rathenow mehr ins Spiel und nach einem schnellen Konter in der 11. Minute landete der Ball, nach Zuspiel von Techie-Menson, durch einen Heber von Gildenberg im Tor der Luckenwalder. Die Freunde wehrte aber nicht lang, denn der Linienrichter zeigte eine Abseitsstellung an. In weiterer Folge kam Edgar Budde nach einem Eckball in der 17. Minute zwar mit dem Kopf an das Leder, konnte den Ball aber nicht kontrollieren und transportierte ihn letztlich deutlich über das Tor.

Die weiteren Spielminuten der ersten halbe Stunde zeigten keine weiteren sehenswerten Torszenen, bis kurz vor Ende der Halbzeit Dennis Rothenstein aus spitzem Winkel versucht abzuschliessen und am Keeper Hiemann scheitert. Diskussionen gab es kurz vor dem Halbzeitpfiff dann noch auf der Gegenseite, wo Lucas Will im Strafraum der Luckenwalder zu Boden geht. Der Schiedsrichter lässt jedoch weiterlaufen und ahndet den Zweikampf mit Christian Flath nicht mit einem Elfmeter.

Verdiente Führung für die Gäste

Nach dem Pausentee gab es kurz hintereinander gleich zwei Chancen für die Gäste, welche Andre Thoms einmal mehr mit den Handschuhspitzen übers Tor leiten konnte. Nach einem Einwurf flog der Ball im Strafraum des FSV 63 unglücklich an die Hand von Tim Göth. Ohne großes Zögern deutete Schiedsrichter Bohnert auf den Elfmeterpunkt. Jonathan Moiomo verwandelte sicher und brachte die Gäste zu diesem Zeitpunkt verdient in Führung (55.).

Letzte halbe Stunde gehört jedoch dem Gastgeber

Dieses Alarmzeichen rüttelte den Gastgeber auf. Die zuvor eingewechselten Schmahl, Plumpe und Becker brachte neue Spitzigkeit ins Spiel. Einem Zuspiel von Till Plumpe auf Frederik Schmahl folgte noch die Rettungsaktion von Hiemann, jedoch blieb der Ball bei den Luckenwaldern. Pascal Borowski kommt zum Schuss, der Abpraller landet vor den Füssen von Till Plumpe, der zu Becker spielt und dieser schiebt zum Ausgleich ein (60.).

In der 57. Minute geht Frederik Schmahl nach Foul durch Gildenberg im Rathenower Strafraum zu Boden. Auch hier bleibt der Pfiff des Schiedsrichters ebenfalls aus. Die anschließenden Proteste auf Luckenwalder Seite brauchten ausser zwei gelben Karten, keinen Änderung der Entscheidung: kein Elfmeter, also hieß es Weiterspielen.

Die restliche halbe Stunde gestalten fast ausschließlich die Luckenwalder. Zwei weitere Chancen für Frederik Schmahl, die jedoch ungenutzt blieben und kurz vor Ende noch eine Möglichkeit, wo der Routinier Daniel Becker den Ball aufgrund einer starken Leistung des Gästekeepers nicht ins Tor befördert, ändern nichts mehr am Remis. So verabschiedet sich Rathenow mit einem Punkt aus Luckenwalde, der für das Team um Trainer Ingo Kahlisch sicherlich ein guter Beitrag für den Klassenerhalt sein wird.

Auf nach Thüringen

Für Luckenwalde heisst es, wie bereits erwähnt, sich für die Auswärtspartie am Mittwoch in Jena vorzubereiten. Mit aktuell 43 Punkten ist der Ligaerhalt bereits sicher. Dennoch kann Michael Braune mit seiner Mannschaft am Mittwoch wieder einmal zeigen, dass auch die großen Teams der Regionalliga Nordost mit Luckenwalde keinen einfachen Gegner vorfinden werden.

FSV 63 Luckenwalde:  

Andre Thoms, Stefan Rankic, Edgar Budde, Tobias Francisco, Tim Göth, Leon Hellwig, Christian Flath, Pascal Borowski, Aaron Bogdan (ab 58. Till Plumpe), Luca Haase (ab 46. Frederik Schmahl), Dennis Rothenstein (ab 58. Daniel Becker)

FSV Optik Rathenow

Lucas Hiemann, Lloyd Addo Kuffour (ab 70. Benjamin Wilcke), Robin Techie-Menson, Thilo Gildenberg, Marc Langner, Jonathan Muiomo, Glodi Zingu, Lucas Will (ab 70. Kimbyze-Kimby Januario), Jerome Leroy (ab 80. Justin Marcel Gröger), Johannes Pistol, Nicola Köhler (ab 90. Emir Sejdovic)

SR: Tim Bohnert

Zuschauer: 345

Tore: 0:1 (55.) Jonathan Muiomo, 1:1 (60.) Daniel Becker 

Gelbe Karten: Aaron Bogdan (57.), Frederik Schmahl (57.), Till Plumpe (76.) (Luckenwalde) 

Jerome Leroy (7.), Kimbyze-Kimby Januario (88.), Benjamin Wilcke (90. +1): 

Beste Spieler: Stefan Rankic, Daniel Becker, Frederik Schmahl (Luckenwalde)  

Lukas Will (Rathenow)


andere Artikel

Verein
1.MännerSpielbericht