Beim Testspiel unseres FSV 63 Luckenwalde am vergangenen Samstag beim Nordoberligisten RSV Eintracht 1949 haben es bereits schon einige Kenner des Luckenwalder Fußballs bemerkt. Unser ehemaliger Keeper Konstantin Filatow ist zurück beim FSV 63 Luckenwalde!

Zum 01.07.2021 wechselte der 31jährige vom FSV 63 zu den Füchsen Berlin in die Berlinliga. Dort absolvierte er ganze 3 Ligaspiele, ehe Corona ihn und sein damaliges Team stoppte. Zuvor war Kotti von 2017 an beim FSV und schaffte hier als Stammtorwart den Wiederaufstieg in die Regionalliga Nordost mit den Nuthestädtern.“Im Rahmen der Vorbereitung hat sich Nikolas Tix verletzt und wird deshalb noch einige Zeit ausfallen. Deshalb mussten wir im Hinblick auf die schon bald beginnende Saison reagieren. Kotti wird aber nicht nur im Team der Regionalligamannschaft zu sehen sein. Er hat zudem seine Bereitschaft erklärt, im Falle eines Falles auch bei unserer Reservemannschaft auszuhelfen.“ – so Trainer Michael Braune, der nun im Kader auf drei starke Keeper zählen kann, die allesamt über reichlich Erfahrung verfügen. „ Es ist schon Luxus, wenn man gerade auf der Torhüterposition eigentlich in jedem Spiel einen anderen Spieler einsetzen kann und trotzdem keinen Leistungsabfall verzeichnen muss!“ – so Braune weiter.

Aber auch für Kotti ist die Rückkehr nach Luckenwalde eine erneute Herzensangelegenheit gewesen. „Als mich unser Präsi Dirk Heinze anrief,  habe ich nicht lange gezögert und meine Bereitschaft sofort erklärt wieder für Luckenwalde zu spielen. Leider bin ich beruflich stark eingebunden und werde nicht wie in den Jahren zuvor leistungsmäßig trainieren können. Aber ich werde dem Verein da helfen wo ich gebraucht werde und im Rahmen meiner Möglichkeiten alles für den Erfolg geben!“ – so Filatow. Eine Einstellung, die wir von ihm gewohnt sind in Luckenwalde. Rückennummerntechnisch wird Kotti wieder zurück zu den Anfängen beim FSV in der Saison 20214/15 gegen. Damals trug er die Nummer 35. Diese Nummer wird er auch in der kommenden Saison beim FSV 63 Tragen.

Also dann herzlich Willkommen zurück Kotti in Luckenwalde!

Other Articles