Greifswald zu Gast im Seele

Wenn am Freitag, den 15.09.2023 am Abend um 19:00 Uhr das Flutlicht  im „SEELE“ angeht, dann ist mal wieder „Regionalligatime“ im Stadion!

Dieses Mal steht unserem heimischen FSV 63 Luckenwalde eines der Spitzenteams der Liga gegenüber. Gemeint ist der Greifswalder FC, der in diesem Jahr von vielen Experten als so etwas wie der Geheimfavorit auf den Staffelsieg in der Regionalliga gilt.

Die Greifswalder waren in der vergangenen Saison eines der Teams, die unseren FSV 63 nicht bezwingen konnten. So trennte man sich in der vergangenen Hinrunde mit 1:1 Unentschieden und im Rückspiel im „SEELE“ fegten die Braune-Schützlinge die Mecklenburger mit 6:2 vom Platz.

Große Veränderung im Team der Greifswalder

Die Greifswalder werden sich also einiges vorgenommen haben, um erstens die Ergebnisse der vergangenen Saison vergessen zu machen und zweitens weiter im Aufstiegsrennen in der Spur zu bleiben. Sowohl der FSV 63  als auch die Greifswalder haben ihre Teams in dieser Saison personell mächtig umgekrempelt. So stehen zur aktuellen Saison 18 Neuzugänge bei den Mecklenburgern zu buche. Dem entgegen verabschiedete man sich von 17 Akteuren aus der Vorsaison. Mit Jakub Jakubov, als neue Nummer 1, kam einer der besten Regionalligakeeper aus Chemnitz an die Küste. Für die Innenverteidigung wurde vom 1. FC Lok Leipzig Mike Egelseder verpflichtet und im Mittelfeld ist Oliver Daedlow vom F.C. Hansa Rostock der namhafteste Neue. Im Sturmzentrum konnte von der BSG Chemie Leipzig der agile Manassé Eshele für Greifswald begeistert werden und mit Can Coskun holte man einen drittligaerfahrenen Akteur vom FSV Zwickau. Dazu kommt der junge Elias Kratzer, der von Greuther Fürth an die Küste wechselte, und Ihr Toptorschütze Soufiane Banyamina. Es gibt also in allen Mannschaftsteilen der Greifswalder erfahrene Spieler, die einzeln eine enorme Regionalligaqualität haben und allesamt den Unterschied machen können.

FSV mit einem der jüngsten Kader

Apropos Qualität – die Frage nach dieser stellte auch Trainer Michael Braune in der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Jena in Richtung seines Spielerkaders, ob der zuvor gemachten „Torgeschenke“ gegen die Elf aus dem Paradies (der FSV 63 verlor trotz gutem Spiel mit 0:3). Wahrscheinlich war diese Frage von Braune bewusst provokativ in Richtung seiner Mannschaft gestellt, um die Spieler zum Nachdenken anzuregen. Denn fehlende Qualität für die Regionalliga kann man dem Kader der Luckenwalder nicht nachsagen. Spielerisch zählen sie sicherlich zu den besseren Teams der Liga. Mit einem Altersdurchschnitt von etwas über 22 Jahren stellt der FSV 63 einen der jüngsten Kader. So ist dem Team auf jeden Fall in großen Teilen Unerfahrenheit nachzusagen, die sich aber sicherlich in absehbarer Zukunft geben wird. Braune und sein Trainerteam sehen sich ja bekanntlich als Spielerentwickler und so werden sie auch weiter die nächsten Spiele angehen.

Unbekümmert Aufspielen

Auch wenn nun ein Geheimfavorit auf den Staffelsieg im „SEELE“ seine Visitenkarte abgibt, so muss man nicht mit den Knien schlottern vor dem Gegner. Unsere Spieler sind nach dem erfolgreichen Pokalwochenende bestimmt wieder heiß auf Regionalligafussball, um ihren Fans in Luckenwalde zu zeigen, dass man sich in den letzten Wochen weiterentwickelt und aus den Fehlern der jüngsten Spiel gelernt hat. Das eindrucksvolle 5:0 gegen den Traditionsverein aus Frankfurt im Brandenburger Landespokal zeigte auf jeden Fall, dass man das Toreschießen nicht verlernt hat, gleichwohl Christian Flath noch einen Foulelfmeter vergab. Selbstbewusst und mannschaftlich geschlossen Auftreten, sowie eine gesunde Portion Unbekümmertheit werden gegen Greifswald gefragt sein. Nicht so viel über den Gegner nachdenken und das auf die sogenannte Platte bringen, was man kann. Dann ist durchaus etwas drin für unsere junge Elf. Es wird zwar eine Aufgabe für die Braune-Schützlinge, die eine immense Herausforderung darstellt, aber sicherlich nicht unmöglich erscheint. Denn wie wir an den vergangenen Spieltagen des Öfteren gesehen haben, kann in dieser Liga eigentlich jeder jeden schlagen. Dies spricht natürlich für die Ausgeglichenheit der Liga und deren derzeitige Qualität.

Tickets für das Spiel gegen Greifswald

Wer noch keine Karte für das Spiel hat, der kann sich noch Tickets über unseren Online-Ticket-Shop sichern. Folgt einfach dem nachfolgenden Link: