VfB Germania Halberstadt – FSV 63 Luckenwalde     0 : 5 (0:3) 

Sowohl die am Sonntag gastgebenden Germanen aus Halberstadt als auch die Gäste aus Luckenwalde hatten an den ersten beiden Spieltagen für einige Überraschungen gesorgt – der FSV mit dem hochverdienten Remis bei Aufstiegsanwärter Energie Cottbus vor Wochenfrist und einem am Mittwoch hart erkämpften knappen Sieg gegen Aufsteiger FC Eilenburg, die Halberstädter gar mit zwei Auftaktsiegen, einem 4:0 gegen die Hertha-Amateure und einem beachtlichen 2:0 in Leipzig gegen Chemie.

15 Minuten 3 Tore

Daher konnte man vor dem Anpfiff im Friedensstadion Halberstadt wohl davon ausgehen, daß sich beide Teams wohl mit einigem Respekt begegnen würden. Bei den Schützlingen Michael Braunes schien der aber mit Spielbeginn ganz schnell verflogen. Der Sekundenzeiger hatte noch keine drei Umdrehungen geschaftt, als die erste FSV-Ecke kurz auf den dieses Mal als Kapitän auflaufenden Daniel Becker gespielt wurde. Nach dessen Querpaß fackelte Christian Flath nicht lange und traf mit platziertem 18-Meter-Schuß, den VfB-Torhüter Lukas Cichos wohl recht spät sah, ins rechte untere Eck -0:1. Die Germanen schienen konsterniert, die FSV-Kicker machten weiter und brachten die Gastgeber mit konsequentem Forechecking und toll vorgetragenen Konern ein ums andere Mal in Verlegenheit. Daniel Becker zeichnete sich dabei mehrmals mit toller Übersicht und mehreren präzisen weiten Diagonalbällen aus. 

Als Tim Göth nach einem solchen schnellen Gegeangriff den zentral einlaufenden Phil Butendeich präzise in den lauf spielte, der aber schmerzhaft im Strafraum von den Beinen geholt wurde, zögerte Schieri Michael Wilske keinen Moment und zeigte auf den Punkt und dem Übeltäter VfB-Kapitän David Vogt die gelbe Karte. Daniel Becker verwandelte den fälligen Strafstoß sicher und platziert zum 0:2 (9.).

Nachdem Daniel Becker einen weiteren Gästeangriff toll eingeleitet hatte und die FSV-Offensive mit mehreren Schußversuchen an der vielbeinigen VfB-Abwehr gescheitert war, kam der FSV-Kapitän schließlich selbst noch zum Abschluß aus etwa 15 Metern. Da das Leder noch durch den Halberstädter Marcel Kohn abgefälscht wurde,  haben die Verantwortlichen den VfB-Abwehrspieler an Stelle Beckers als Torschützen notiert (15.).

Weitere Chance in der 1. Halbzeit

Wenn das Toreschießen in der verbleibenden guten halben Stunde der ersten Halbzeit auch nicht mehr so weiter ging, bekam man auch zu diesem frühen Zeitpunkt nie das Gefühl, daß aus Luckenwalder Sicht noch was anbrennen könnte. Auch in dieser Phase des Spiels waren die FSV-Kicker ihrem vierten Treffer näher als die jungen Halberstädter ihrem ersten. In den letzten zehn Minuten vor dem Pausenpfiff prüfte vor allem der sehr agile Christian Flath VfB-Keeper Cichos, der das Leder mit Mühe zur Ecke abwehren (36.) oder an die Latte lenken konnte (43.). Nach der anschließenden Flanke prüfte Lucas Vierling mit einem Kopfball aus Nahdistanz das Reaktionsvermögen des gegnerischen Schlußmanns.   

Starke Abwehr in der 2. Hälfte

In den zweiten 45 Minuten bekamen die Gastgeber etwas mehr Zugriff auf das Spiel und kamen letztlich immerhin zu sieben Ecken. Gefahr für das wieder souverän von André Thoms gehütete FSV-Tor entstand jedoch kaum. Die Luckenwalder Dreierkette mit dem dieses Mal für Marcel Hadel als zentraler Verteidiger agierende Lucas Vierling wie auch die beiden Außen und nicht minder souveränen Stefan Rankic und Tobias Francisco wie auch die anderen FSV-Defensivkräfte klärten alle brenzlige Situationen bereits im Vorfeld. In den letzten gut zehn Minuten krönten die Luckenwalder ihre überragende Leistung an diesem Tag noch mit zwei weiteren Torerfolgen. Zunächst kam Till Plumpe nach schneller Ballrückeroberung auf halbrechts an´s Leder und paßte uneigennützig auf den im Angriffszentrum völlig blank stehenden Dennis Rothenstein, der aus ca. zwölf Metern kompromißlos zum 0:4 vollendete.

Und schließlich fackelte mit Aaron Bogdan ein weiterer Einwechsler in der 83.Minute nicht lange und jagte den Ball mit überragender Schußtechnik aus ca. fünfzehn Metern zum 0:5-Endstand ins lange Eck.

Fazit nach einem furiosen Auswärtssieg

Nach diesem ebenso überraschenden wie verdienten Auswärtserfolg im dritten Spiel rangieren die Luckenwalder erstmals in ihrer mittlerweile schon fünften Regionalligasaison mit sieben Punkten und 7:1 Toren auf einem dritten Tabellenrang. Sicher ist das nur eine Momentaufnahme aber diese sieben Punkte nach drei Spieltagen haben die Braune-Schützlinge auf ihrem Weg zum Hauptziel Klassenerhalt erstmal sicher.

Sollte es Michael Braune mit seinen Co-Trainern aber in den kommenden Wochen gelingen, ebenso konzentriert und engagiert weiter zu arbeiten und diesen Erfolg nicht überzubewerten, sollten den bisherigen sieben Punkten  bald noch weitere folgen.                      

FSV 63: André Thoms – Stefan Rankic, Lucas Vierling, Tobias Francisco – Clemens Koplin, Leon Hellweg, Daniel Becker (ab 75. Till Plumpe), Christian Flath, Tim Göth (ab 75. Aaron Bogdan) – Nils Gottschick (ab 63. Dennis Rothenstein), Phil Butendeich (ab 24. Frederik Schmahl) 

SR: Michael Wilske

Zuschauer: 453

Tore: 0:1 (3.) Christian Flath, 0:2 (9., Foulstrafstoß) Daniel Becker, 0:3 (15., Eigentor) Marcel Kohn, 0:4 (79.) Dennis Rothenstein, 0.5 (83.) Aaron Bogdan   

Gelbe Karten (FSV): Becker, Schmahl, Plumpe 

Beste Spieler: Vierling, Francisco, Becker, Flath

Fred Krüger

Vielen Dank an das FSV 63 Luckenwalde Fan-Projekt für die Bereitstellung der Fotos und der Pressekonferenz.

Other Articles

Nachwuchs
Camp-Tag 3 und 4
Nachwuchs
Camp-Tag 5 und 6