Viel Unterstützung erhielt die Reserveelf des FSV 63 Luckenwalde bei der Durchführung ihres Kurztrainingslagers in Vorbereitung auf die neue Saison 2021/22

Zwei Wochen vor Beginn der neuen Spielserie absolvierte die zweite Mannschaft des FSV 63 Luckenwalde am vergangenen Wochenende in heimischen Gefilden ein dreitägiges Trainingslager. Erstmals überhaupt hatten die Nuthestädter im Sommer des letzten Jahres ein mehrtägiges Trainingslager im Rahmen ihrer Saisonvorbereitung veranstaltet. Nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr gelang es vor allem durch die großzügige Unterstützung der Pension Hartmann sowie dem Lindencafé in Luckenwalde, auch in diesem Sommer ein solches Trainingslager durchzuführen. „Ich freue mich außerordentlich, dass es auch in diesem Jahr möglich war, ein kurzes Trainingslager zu organisieren. Ohne die Unterstützung von Sven Hartmann und seiner Frau Claudia, die uns in ihrer Pension wirklich rundum verwöhnt haben, sowie Sylvia Heinze und ihrem Team vom Lindencafé wäre das Trainingslager nicht möglich gewesen”, freut sich Rainer Stock über das große Engagement für seine Mannschaft.

Los ging es bereits am Freitagabend mit der ersten Trainingseinheit. Der Schwerpunkt der Einheit lag auf der Verbesserung des gruppentaktischen Defensivverhaltens. Für die Offensivspieler standen darüber hinaus auch verschiedene Torabschlussübungen auf dem Plan. Zum Abschluss des ersten Trainings ging es für die Spieler noch in die Regeneration. Für das Abendbrot sorgte dann das Grillhaus Dilan am Kaufland in Luckenwalde. Der Sponsor der „Zweeten“ ließ sich nicht lumpen und belieferte Spieler und Trainer mit leckeren Pizzen. Anschließend ging es für die Stock-Schützlinge weiter in die Pension Hartmann. Dort verbrachten die FSV-Fußballer gemeinsam die erste Nacht ihres Trainingslagers. Vorher wurde bei dem einen oder anderen Kaltgetränk noch der erste Tag des Trainingslagers ausgewertet.

Nach einem reichhaltigen Frühstück bat das Trainerduo Rainer Stock und Ronny Karcher am Samstagvormittag zur nächsten Trainingseinheit. Neben einem spezifischen Schnelligkeitstraining wurden das Flügelspiel trainiert und verschiedene Eckballvarianten einstudiert. Anschließend stärkten sich die 17 Fußballer und ihr Trainerteam im Luckenwalder Lindencafé mit einem sportlergerechten Mittagsgericht. In der Folge kam beim FSV-Team keine Mittagsmüdigkeit auf. So nutzte die Mannschaft die Zeit, um sich im Ergebnis eines regen Austausches gemeinsam auf ein Saisonziel zu verständigen. Am Ende eines langen Tages ging es am späten Nachmittag nochmals auf den Trainingsplatz. In der zweiten Trainingseinheit des Tages standen insbesondere das Passspiel und erneut das Training von Standardsituationen auf dem Programm.

Am dritten und letzten Tag des Trainingslagers empfingen die Kreisstädter mit dem Teltower FV eine höchst ambitionierte Mannschaft aus der Landesklasse West. Die Randberliner hatten genau wie das FSV-Team in der Landesklasse Ost bis zum Corona-bedingten Abbruch der Saison 2020/2021 mit neun Siegen und einem Unentschieden nach 10 Spielen unangefochten an der Tabellenspitze der Landesklasse West gethront. Auch die bisherigen guten Testspielresultate der Teltower ließen aufhorchen. Für die FSV-Reservisten war das Spiel gegen den TFV nach einer Reihe von vorherigen Spielabsagen dagegen die erste wirklich ernstzunehmende Testspielbegegnung. Erschwerend kam hinzu, dass die FSV-Elf urlaubs- und verletzungsbedingt eine Vielzahl von Spielern zu ersetzen hatte. Gerade in der ersten halben Stunde der Partie war den Luckenwaldern anzumerken, dass sie noch über kein ausreichendes Wettkampfniveau verfügen. Viele einfache Ballverluste, ein sehr zerfahrender Spielaufbau und oftmals noch zu große Lücken im Mannschaftsverbund waren nur einige der offenkundigen Mängel im Spiel der FSV-Kicker. Folgerichtig musste das Team von Trainer Rainer Stock auch den 0:1- Rückstand hinnehmen. Doch die Heimelf ließ sich nicht entmutigen, sondern drückte fortan dem Spiel mehr und mehr ihren Stempel auf. Noch vor der Pause drehten sie die Partie und führten nach Toren von Denys Repetylo, Dean English und einem Eigentor der Gäste mit 3:1. In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber feldüberlegen und konnten die Partie nach weiteren Treffern von Philipp Helf, Adrian English und Markus Müller, allerdings auch bei zwei weiteren Gegentoren mit 6:3 für sich entscheiden.

„Ich bin mit der Art und Weise, wie meine Spieler das Trainingslager durchgeführt haben, sehr zufrieden. In der Summe bleibt allerdings festzuhalten, dass die Saisonvorbereitung bislang nur sehr mäßig verlief. Uns fehlen aus unterschiedlichen Gründen noch eine Reihe von Spielern. Viele vorgesehene Inhalte konnten wir deshalb nicht wie gewünscht umsetzen. Ich hoffe, dass sich die Personalsituation bald entspannt. Die Spieler, die da sind, ziehen aber richtig gut mit“, so FSV-Trainer Rainer Stock im Fazit zur Saisonvorbereitung mit seiner Mannschaft.

Zum Abschluss des Trainingslagers gab es für die zweite Männermannschaft des FSV 63 Luckenwalde dann noch eine große Überraschung. Verein und Teamsponsor, die Frank & Thomas Rasack GbR, statteten die Spieler mit neuen, modernen Präsentationsanzügen aus. „Das ist wirklich eine tolle Sache von Verein und unserem Sponsor! Wir freuen uns total über die mit der Neuaustattung verbundene Anerkennung für unsere Mannschaft. Ein großer Dank geht vor allem an die Rasack GbR für ihre wiederholte Unterstützung unseres Teams“, so Rainer Stock.

Other Articles

Nachwuchs
Camp-Tag 5 und 6