FSV 63 Luckenwalde vs. Vfl Halle 96

Die Feiern nach dem Pokalsieg gegen den FC Energie Cottbus sind beendet und bereits einen Tag nach dem Sensationssieg kehrte wieder Ligaalltag bei den FSV-Kickern ein. Zu Gast am Samstag im „SEELE“ sind die sympathischen Hallenser vom VfL Halle 96, deren Mannschaft, Fans, Trainer und Betreuer wir an dieser Stelle recht herzlich in Luckenwalde willkommen heißen.

Die Hallenser rangieren nach 12 Spieltagen mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 15:22 Toren auf einem gesicherten 10. Tabellenplatz. Aus den letzten fünf Ligaspielen holten die Schützlinge von Trainer Rene Behring lediglich 4 von 15 möglichen Punkten. Einem 1:0 Sieg gegen Martinroda und einem Unentschieden gegen Sandersdorf (2:2) stehen Niederlagen gegen Plauen (0:5), Krieschow (1:4) und Grimma (2:3) entgegen.  Das zeigt natürlich, wo die Hallenser ihre Achillesferse haben – im Defensivbereich! Mit dem 28jährigen Giorgaki Tsipi haben die Anhaltiner aber einen Stürmer, der diese Schwäche in der laufenden Saison mit seinen bisher 6 Toren wieder ausgleichen konnte. Hinzu kommt Mittelfeldmotor Konstantin Eder, der auch schon dreimal traf. Auf diese beiden Spieler gilt es aus Luckenwalder Sicht besonders Obacht zu geben. Definitiv Samstag nicht dabei sein auf Seiten der Hallenser wird der 33jährige Routinier Sven Schlüchtermann. Er sitzt eine Sperre wegen seiner 5. gelben Karte am heutigen Spieltag ab.

Erwartungen sind sicherlich sehr hoch

Beim FSV 63  hofft man die Leistung gegen Cottbus am morgigen Tage zu wiederholen und damit die 3 Punkte in Luckenwalder zu behalten. Nach dem Cottbusspiel sind die Erwartungen der Luckenwalder Zuschauer sicherlich für das Spiel am Samstag hoch. Doch gerade die letzten beiden Ligaspiele gegen Sandersdorf und Martinroda waren nicht unbedingt überzeugend, obwohl man aus beiden Spielen vier Punkte holte und die Tabellenführung verteidigte.

„Wir müssen dieselbe Siegermentalität auf den Platz bringen, wie gegen Cottbus. Dann bin ich mir sicher, dass wir auch heute wieder ungeschlagen zu Hause vom Platz gehen!“ – gibt sich Luckenwaldes Top-Torschütze Frank Rohde vor dem Spiel zuversichtlich.

Ein guter Vorsatz, den sicherlich auch die Cottbuser vor einer Woche im Pokal hatten und am Ende diese Siegermentalität auf dem Platz vermissen ließen. Das Kistenmacherteam sollte also gewarnt sein. Denn morgen stehen die Zeichen nicht so wie gegen Cottbus. Morgen ist der FSV der ‚Goliath‘ und der VfL Halle 96 der ‚David‘!!!

Freuen wir uns deshalb auf spannende 90 Minuten, die vom 32jährigen Schiedsrichter Benjamin Buth aus  Berlin geleitet werden. Und wie immer appellieren wir an alle Fans im Stadion fair und respektvoll miteinander umzugehen. Feuert Euer Team von den Rängen frenetisch an und helft dabei den Fußball zur schönsten Nebensache der Welt zu machen. Am Ende ist alles nur ein Spiel!

In diesem Sinne

„Mit Kopf und Fuß für Luckenwalde!“

Other Articles

F- JugendNachwuchsVerein