Morgen ist es soweit!  Zum letzten Mal in diesem Jahr treten  die FSV-Oberligafußballler   heimischen Publikum auf. Wir schreiben  den 15. Spieltag der Oberliga-Süd und damit verbunden auch das letzte Spiel der Hinrunde. Zu Gast im „SEELE“ zum offiziellen Brandenburgderby der Oberliga-Süd ist der VfB 1921 Krieschow, deren Mannschaft, Trainer, Betreuer, Offizielle und Fans wir natürlich recht herzlich in Luckenwalde begrüßen.

Ein spezieller Verein zu Gast im „SEELE“

Mit den Krieschowern ist heute ein ganz spezieller Verein in der Nuthestadt zu Gast. Familiär, gastfreundlich und immer ein Lächeln im Gesicht – so sind die Krieschower in der Brandenburger Fußballlandschaft bekannt. Sie sind einfach eine sympathische Fußballgemeinsacht! Überzeugen konnten sich unsere FSV-Fußballer bereits in der  2. Runde des AOK-Landespokals von diesen Vorzügen, als man die Krieschower in ihrer Heimstätte mit 1:0 aus dem Pokal warf.

Vor der Saison Geheimfavorit, aber durch Verletzungen Erwartung nicht gerecht geworden

Vor der Saison als der geheime Staffelfavorit gehandelt, hatten die Krieschower zum Zeitpunkt des Pokalspiels große Personalsorgen. Sie verkauften sich aber gegen den FSV teuer. Heute sieht die Situation wieder ein wenig anders aus.

Spiel wird trotzdem kein Selbstläufer für den FSV 63

Bei den Krieschowern ist Topstürmer Andy Hebler wieder mit dabei, der auch die Torschützenliste der Liga mit 13 Treffern anführt. Zudem haben die Randcottbuser mit Martin Zurawsky einen regionalligaerfahrenen Spielmacher in ihren Reihen, so dass das morgige Spiel sicherlich kein Selbstläufer für den FSV 63 Luckenwalde wird. Das bestätigen auch die letzten Spiele der Krieschower, wo ein klarer Aufwärtstrend zu sehen war.

FSV ist Herbstmeister

Beim FSV kann man bis auf den gelb-rot gesperrten Jose Raimundo Silva Magalhaes und den Verletzten Nils Gottschick (Bänderriss) und Antonin Hennig (Knie) personell aus dem Vollen schöpfen. Am vergangenen Samstag wurde zudem die zweite Herbstmeisterschaft hintereinander klar gemacht und so wollen sich auch die Luckenwalder im letzten Heimspiel des Jahres ordentlich mit einem Sieg in die Vorweihnachtszeit von ihren Fans verabschieden.

Titel ohne Wert

Doch im FSV-Lager weiß man, dass dieser Titel ohne Wert ist. „Erst am 30. Spieltag wird abgerechnet. Da müssen wir oben stehen! Bisher haben wir noch nichts erreicht! Deshalb ist für uns jeder Punkt wichtig, den wir einsammeln können. Von Spiel zu Spiel denken, ist darum für uns die Aufgabe! Wir dürfen keinen Gegner in dieser Liga unterschätzen  und deshalb immer konzentriert in jedes Spiel gehen!“- so Co-Trainer Severin Mihm, der zugleich mahnende Worte an sein Team richtet.

Zweikampf um die Spitze der Torjägerliste

Ein Luckenwalder freut sich heute besonders auf das Spiel. Es ist unser Torjäger Frank Rohde. Er kann nämlich, wenn alles gut läuft und er trifft, in der Torschützenliste am Krieschower Andy Hebler vorbeiziehen. Denn Rohde schoss bisher nur ein Tor weniger als der Krieschower! Es wird also morgen nicht nur das Duell zweier Brandenburger Teams, sondern auch der Kampf der beiden besten Torschützen der Liga.

Nochmals Flutlichtatmosphäre im „SEELE“

Den morgigen Fußballnachmittag rundet natürlich auch die späte Anstoßzeit um 15:00 Uhr ab. So kann nochmals Flutlichtluft im „SEELE“ geschnuppert werden. Freuen wir uns also auf ein spannendes Brandenburgderby mit vielen Toren und spektakulären Szenen! Und hoffentlich einen DREIER für unseren FSV 63 Luckenwalde!

In diesem Sinne

„Mit Kopf und Fuß für Luckenwalde!“

Other Articles

F- JugendNachwuchs
1.MännerSpielbericht