Nach dem ungefährdeten Heimsieg am 5.Spieltag  gegen den Werderaner SC (4:0) reiste die E1 des FSV nach Stahnsdorf zum RSV Eintracht 1949.

Für Trainer Sebastian Müller-Rawolle, der Start in die letzten schweren Spiele der Hinrunde. So stellte er seine Jungs auch darauf ein.

Von Beginn an nahm die intensiv geführte Partie Pfad auf. Erste gute Torchancen von Noah Bertog und Felix Drawert konnten aber noch nicht genutzt werden.

In der 11. Minute war es dann aber soweit. Niels Sebast fasste sich ein Herz und zog einfach mal aus 15 Meter ab. Der abgefälschte Ball schlug unhaltbar ins linkere obere Eck ein. Die gut organisierte und fleißige Abwehr um Colin Ebeling, Len Levermann, Niels Sebast und Theo Becker konnte gefährliche Torschüsse auf das FSV Tor meist erfolgreich verhindern. Nur einmal musste sich unser Torwart Ludwig Wenzel mit einer tollen Parade auszeichnen.

Ein Torschuss von Damian Sauer konnte der RSV Torhüter nur nach vorn abklatschen. Ole Neumann reagierte schnell, kontrollierte den Ball und legte uneigennützig zum besser stehenden Noah Bertog ab, der den Ball ins freie Tor zum 0:2 einschob (18. Minute).

Mit diesen Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Mit Wiederanpfiff versuchte der RSV mit  Umstellung auf einigen Positionen mehr Druck auf das FSV aufzubauen. Ein langer Abstoß von Colin flog über die hoch aufgerückte Abwehr des RSV zum durchgestarteten  Ole Neumann, der allein vor dem Torhüter die Nerven behielt und zum 0:3 einschob (26. Minute).

Ein Spielstand das eigentlich für mehr Ruhe sorgen sollte. Doch der RSV kam nochmal mit zwei Toren auf 2:3 ran.

Nun stellte sich die Frage, ob der FSV einknickt und noch weitere Gegentore kassiert oder das Spiel für sich gewinnt. Die Jungs stemmten sich gegen den Druck des RSV mit viel Kampf und Leidenschaft und konnten sich immer wieder mit einigen Kontermöglichkeiten befreien. Ein langer Ball in Richtung Eckfahne, den man schon im Toraus geglaubt hatte, erlief sich Felix Drawert  und über Ole Neumann kam der Ball zu Noah Bertog, der mit einem satten Linksschuss zum viel umjubelten 2:4 abschloss (45. Min.).

„Die Jungs haben heute Vieles richtig gemacht. Es war eine hochkonzentrierte Leistung – Offensiv wie Defensiv. Ganz große Klasse!“ – resümierte der Trainer das Spiel.

Nach sechs Spieltagen setzen sich der FSV und die Potsdamer Kickers oben an die Tabellenspitze der Landesliga West fest und können sich mit sechs Punkten von den anderen Ligakonkurrenten vorerst absetzen. Eine super Mannschaftsleistung !

Tore : Niels Sebast, 2x Noah Bertog, Ole Neumann

Für den FSV spielten: Ludwig Wenzel, Colin Ebeling, Niels Sebast, Theo Becker, Ole Neumann, Noah Bertog, Damian Sauer, Len Levermann, Felix Drawert

Other Articles

SponsorenVerein
1.MännerSpielbericht
13. Spieltag