NOFV-Oberliga Süd: FSV 63 erkämpft 2:2 beim FC Eilenburg.

Auswärtsunentschieden für den FSV Luckenwalde in der NOFV-Fußball-Oberliga-Staffel Süd: Das Team aus der Kreisstadt kehrte am gestrigen Sonntagnachmittag mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden vom FC Eilenburg zurück. „Es ist schwer zu sagen, ob es ein gewonnener Punkt oder zwei verlorene Zähler sind“, sagt FSV-Trainer Jan Kistenmacher nach dem Abpfiff, „das Spiel hätte auch 5:2 für uns ausgehen können, andererseits ist es vermessen zu sagen, man hätte eine Partie gewinnen müssen, wenn man zweimal im Rückstand gelegen hat. Wir haben es leider nicht geschafft, über 90 Minuten Dominanz auf dem Platz zu zeigen.“

Der Regionalliga-Absteiger war vor 253 Zuschauern im Ilburgstadion in Eilenburg im Landkreis Nordsachsen durch einen Distanzschuss von Henrik Jochmann nach 32 Minuten in Rückstand geraten. „Ein Sonntagstreffer“, sagt Kistenmacher, „den man nur ganz selten so trifft, aber ein Klasse-Tor, das nicht mal ein so guter Torhüter wie Konstantin Filatow halten konnte.“

Der FSV Luckenwalde kam aber noch vor der Pause zum Ausgleich durch Tobias Francisco (42.). „Nach dem Seitenwechsel haben wir noch zwei Schippen draufgelegt und hatten gute Chancen, um in Führung zu gehen. Stattdessen aber fällt in unsere Druckphase der Treffer zum 1:2“, so Kistenmacher.

Kapitän Marcel Hadel erzielt Ausgleich für FSV 63 Luckenwalde

„Wir haben dann Powerplay gespielt und sind, obwohl uns ein Treffer aus meiner Sicht zu Unrecht wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt wurde, trotzdem noch zum Ausgleich gekommen.“ Den Treffer zum Endstand erzielte FSV-Kapitän Marcel Hadel in der 76. Minute.

Other Articles