FC Carl-Zeiss Jena II – FSV 63 Luckenwalde 2 : 2 (2:1)

Gegen hoch, ja manchmal gar übermotivierte Jenenser hat der FSV 63 zum dritten Mal in Folge Remis gespielt und konnte den erneuten Punktverlust Chemie Leipzigs am Vortag in Ludwigsfelde leider abermals nicht nutzen, um den Punkteabstand auf den Mitkonkurrenten zu reduzieren.

Dabei begann die Begegnung eigentlich ganz nach den Vorstellungen der Nuthestädter. Eine viel zu kurze Faustabwehr des weit aus seinem Tor gelaufenen Carl-Zeiss-Keepers Raphael Koczor nutzte der abermals äußerst agile Christian Flath um das Leder aus 25 Metern im verwaisten Tor zur frühen Gästeführung unterzubringen. Doch die spielerisch und läuferisch überzeugende junge Mannschaft der Gastgeber schien alles andere als beeindruckt. Mit zunehmender Spielzeit erarbeiteten sie sich Spiel- und schließlich auch Chancenvorteile, so dass der Ausgleich und die aus Luckenwalder Sicht unglückliche Gastgeberführung kurz vor dem Pausenpfiff nicht ganz unverdient war. FSV-Torhüter Konstantin Filatow hatte bei den Gegentoren keine Abwehrchance.   Spätestens mit der Einwechslung des seit der Winterpause verletzten Daniel Becker erlangte die Kistenmacher-Elf wieder mehr und mehr die Oberhand. Mit dem Zuspiel auf Pascal Borowski, der mit präziser Flanke den Ausgleich durch Christian Flath, der wiederum aus Nahdistanz unbedrängt einnicken konnte, vorbereitete, war der FSV-Spielmacher bereits direkt beteiligt. Das Angriffsspiel der Luckenwalder wurde mit ihm anschließend auch wieder strukturierter, so dass die Gäste in der verbleibenden halben Stunde einem möglichen Siegtreffer näher kamen als die Gastgeber.

An der letztlich leistungsgerechten Punkteteilung änderte sich dabei aber nichts mehr, so dass auch an der   Tabellenspitze der Oberliga-Südstaffel nach diesem 23.Spieltag alles beim alten bleibt und weiterhin für Spannung im Aufstiegskampf gesorgt ist. 

FSV 63: Filatow – Koplin, Budde, Francisco, Hadel – Hennig (ab 71. Tanio), Müller (ab 55. Becker), Borowski, Göth – Flath – Silva (ab 89. Arnold)

SR: Philipp Jacob (Dresden)

Zuschauer: 64

Tore: 0:1 (6.) Flath, 1:1 (32.) Rogerson, 2:1 (45.) Schlegel, 2:2 (57.) Flath

Gelbe Karte: Borowski, Hadel

Beste Spieler: Flath, Borowski, Hadel

                                                                                               Fred Krüger