Auch im Oktober gab es wieder viele Dinge rund um unseren FSV 63 Luckenwalde. Für Euch deshalb nochmal kompakt alles Wissenswerte vom FSV 63 Luckenwalde. Wir wünschen nun viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand

1.Männerbereich

1.1. Goldener Herbst für die FSV-Männermannschaften

Sowohl für die Oberligamannschaft als auch für die Landesklassenvertretung lief der Monat Oktober in Sachen Meisterschaft wie geschmiert. Beide Teams finden sich nach Ende dieser Dekade jeweils ganz oben in der Tabelle.

Oberligateam mit Platz an der Sonne

Unsere Oberligamannschaft hat sich Ende September die Spitzenposition der Oberliga-Süd-Tabelle erkämpft und hatte im Oktober die Aufgabe, diese von Spieltag zu Spieltag zu verteidigen. Dies gelang mit Siegen gegen Hohenstein-Ernstthal (5:1), Merseburg (8:1) sowie Plauen (4:2) auch eindrucksvoll. Nur gegen Sandersdorf mussten sich die Schützlinge von Jan Kistenmacher  mit einem 1:1 Unentschieden begnügen, wobei auch in diesem Spiel gerade in der ersten Halbzeit mehr drin gewesen wäre. Am Ende steht in diesem Monat immer noch die Tabellenspitze mit 2 Punkten Vorsprung vor der Reserve des FC Carl-Zeiss Jena. „Nach dem 11. Spieltag sind wir mehr als im Soll! In der abgelaufenen Saison hatten wir zum gleichen Zeitpunkt 2 Punkte weniger auf der Habenseite!“ – resümiert Trainer Jan Kistenmacher den bisherigen Saisonverlauf.

Gedenkminute an die Opfer des Anschlags in Halle

Landesklassenmannschaft mit bisher bärenstarker Vorstellung

Auch unser Reserveteam aus der Landesklasse Ost ist in dieser Saison mit dasMaaß aller Dinge in ihrer Liga. So pendelte man nach Siegen gegen Wünsdorf (4:2), Müncheberg (2:1) und im Kreisderby gegen Jüterbog (7:1) immer zwischen Platz 1 und Platz 3 der Tabelle. Nach dem Unentschieden gegen Woltersdorf (2:2) nimmt die Truppe von Rainer Stock einen beachtlichen 2. Tabellenplatz ein, den selbst der Trainer vor der Saison nicht unbedingt für möglich gehalten hätte. „Der bisherige Erfolg ist derzeit ein Verdienst des gesamten Vereins. Zum einen unterstützt uns das Oberligataem immer wieder durch Spieler und zum anderen haben wir endlich mal wieder junges Blut aus den A-Junioren des Vereins in dieser Saison bekommen.

Dieser Trend muss in Zukunft so weiter gehen, dann bin ich mir sicher, dass auch bei der Reserve des Vereins Entwicklungspotential vorhanden ist!“ – so Trainer Rainer Stock zur derzeitigen Situation seiner Elf.  Als Fan des Vereins ist man also dazu geneigt zu sagen, dass der Oktober ein goldener für die Herrenmannschaften war. Aber darauf sollte man sich nicht ausruhen und davon kann man sich auch nichts kaufen. In diesem Sinne heißt es weitermachen!

Spiel der “Zweeten” gegen den FC Viktoria Jüterbog in der Landesklasse Ost

1.2. Oberligamannschaft zog souverän ins Viertelfinale des AOK-Landespokals ein

Das Achtelfinale im AOK-Landespokal Brandenburg Anfang Oktober hat für den FSV 63 Luckenwalde kein böses Erwachen gebracht. Im Spiel gegen den Nord-Landesligisten TSV Chemie Premnitz hat die Kistenmacher-Elf zu keiner Zeit des Spiels daran Zweifel aufkommen lassen, wer als Sieger den Platz verlassen wird. Zu groß war die spielerische Dominanz über das gesamte Spiel. Bei allen Spielern war erkennbar, dass man solch eine Zitterpartie wie in der ersten Runde gegen den Süd-Landesligisten Cottbus-Ströbitz nicht noch einmal erleben wollte. So machte man schon früh Nägel mit Köpfen und führt zur Halbzeit verdient mit 2:0 durch Tore von Clemens Koplin und Daniel Becker. Nach der Halbzeit legte dann nochmal Lucas Vierling zum 3:0 nach und der Drops war gelutscht. Danach ließ der FSV die Zügel ein wenig lockerer und spielte nur noch den Stiefel bis zum Ende runter. Trotzdem hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können.

Am Ende steht ein unspektakulärer Einzug in das Viertelfinale des AOK-Landespokals Brandenburg, den auch die Mitfavoriten FC Energie Cottbus, der SV Babelsberg 03 und der FSV Union Fürstenwalde schafften. Eine Überraschung gab es dann doch in dieser Runde. Der Regionalligist Optik Rathenow musste gegen den Brandenburgligisten aus Miersdorf/Zeuthen mit 2:3 den Kürzeren ziehen und schied aus dem Wettbewerb aus. Weiter im Viertelfinale sind Lübben, Eberswalde und Brieske Senftenberg. Die nächste Runde findet dann am Wochenende 15.-18. November 2019 statt. Dort trifft der FSV 63 Luckenwalde auf den FC Energie Cottbus. Ausgetragen wird das Spiel am 16.11.2019 im Werner-Seelenbinder-Stadion Luckenwalde. Der Anpfiff im sicher gut gefüllten Stadion erfolgt um 14:00 Uhr.

AOK Landespokal gegen den TSV Chemie Premnitz

2. Nachwuchs

2.1. Unioncamp in den Herbstferien im „SEELE“

Auch in diesem Jahr veranstaltete der 1. FC Union Berlin in Kooperation mit dem FSV 63 Luckenwalde in den Herbstferien vom 14.10.19 – 17.10.19 im Luckenwalder Werner-Seelenbinder-Stadion. Auch in diesem Jahr war das Camp mit 40 Kindern komplett ausgebucht. In diesem Jahr fiel aber auf, dass die Streuung der Vereine aus denen die Kinder kamen, doch sehr hoch war. Neben dem FSV 63 Luckenwalde kamen die Kids im Alter zwischen 7 und 12 Jahren aus den Vereinen Ruhlsdorf, Baruth, Mellensee, Golßen, Wünsdorf, Zellendorf und sogar aus Werder an der Havel. So begann die Woche nach der obligatorischen Begrüßung mit „hartem“ Training bei dem neben dem Spaß natürlich die Grundtechniken im Fußball im Vordergrund standen.

Am zweiten Tag war dann der Besuch in der Alten Försterei mit einer Stadionführung sowie einer Kinderpressekonferenz auf dem Programm. Diesmal als Stargäste geladen waren Nachwuchstorwart Leo Oppermann sowie der sportliche Leiter des NLZ und Trainer der U19 Andre Hofschneider. Beide standen den interessierten Kids Rede und Antwort auf ihre interessanten Fragen. Der dritte Camptag stand voll und ganz im Zeichen des Eiserntests. Hier wurden von den Kindern verschiedene Tests zu Schnelligkeit, Ballgewandheit oder Passgenauigkeit abverlangt. Hier konnten alle Kinder sehen, wo sie sich im Vereinstraining noch

verbessern müssen, um noch bessere Fußballer zu werden. Nach drei schweißtreibenden Tagen war am letzten Camptag dann ein wenig leichteres Training mit der Durchführung des Eiserncups angesagt.  Mit viel Eifer gingen alle Kids in den letzten Tag und zeigten nochmal allen Trainern, was sie drauf haben. Am Ende des letzten Tages wurden nochmal kleine Präsente an die Campteilnehmer verteilte und ihnen wie immer noch ein paar Tipps für die Saison auf den Weg gegeben. Am Ende waren sich alle sicher, dass die 4 Tage im Fußballcamp riesigen Spaß gemacht haben und einige sicherlich im nächsten Jahr wieder dabei sein werden.

An dieser Stelle noch ein großer Dank an die Partner des FSV 63 Luckenwalde, dem Sportpark Luckenwalde, der in den Pausen mit kleinen Workouts für gute Stimmung sorgte,und dem Lindencafe, das die Versorgung der Kinder sicherstellte. Aber auch die Trainer Marcel Marx, Sven Fiedler von Union Berlin seien hier genannt. Nicht zu vergessen sind hierbei aber auch die vielen fleißigen Helfer des FSV 63 Luckenwalde, die mit Ihrem Engagement zum Gelingen des Camps beitrugen.

Union Berlin Feriencamp in Luckenwalde

2.2.  Der FSV-Fußballkindergarten erhält den Stern des Sports in Silber

Wahnsinn! Der FSV hat am 21.09.2019 den 2. Platz beim Wettbewerb “Sterne des Sports” auf Landesebene in der Staatskanzlei in Potsdam entgegennehmen können. Anfang September sind wir mit unserem Projekt bereits Sieger im Regionalfinale geworden und qualifizierten uns für die Runde auf Landesebene. Wir sind stolz und dankbar, dass die 10-jährige Arbeit im “Paulito’s Fußballkindergarten” durch die Jury so anerkennend bewertet wurde. Danke an alle Organisatoren, Helfer, Ehrenamtler, Kinder und beteiligte Kitas. Ein besonderer Dank geht an Ingo Nachtigall, der das Projekt damals ins Leben gerufen hat!  Ihr alle seid diejenigen, denen dieser Preis gewidmet ist.

Der FSV 63 Luckenwalde erhält den Stern des Sports in “Silber

2.3.  Unser Nachwuchs im AOK-Landespokal mit Licht und Schatten

In der zweiten Pokalrunde des diesjährigen AOK-Landespokal im Nachwuchs mussten unsere E1-Junioren in den südlichen Teil Brandenburgs fahren. Es ging zum Südlandesligist SV Eintracht Ortrand. Der Gegner war für unsere Jungs ein total unbeschriebenes Blatt, belegt aber in der Liga den vorletzten Tabellenplatz mit nur 3 Punkten auf der Habenseite. Demzufolge war unser Team als Tabellenführer der Landesliga West klarer Favorit in dieser Begegnung. Dass das aber nicht so richtig den Tatsachen entsprach, zeigte sich in den Anfangsminuten des Spiels. Das Team vom Trainergespann Müller-Rawolle/Granda hatte in den ersten Minuten Mühe sich an das holprige Geläuf anzupassen und so hatten die Ortrander die ersten verheißungsvollen Möglichkeiten.

Doch mit einer gewohnt sicheren Lilli Söhmisch und den am Ende besseren Einzelkönnern um Kapitän Jean-Luca Reinker, Ole Neumann und ArutMagamedov machte man am Ende der Partie alles klar und gewann völlig verdient mit 6:0 Toren. Somit  war der Einzug in Runde Drei des Pokalwettbewerbs perfekt. Auch eine Runde weiter sind unsere C-.Junioren, die sich gegen BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow mit 4:2 durchsetzen konnten. Nicht mehr dabei im Pokal sind unsere A- und B-Junioren. Während die A-Junioren mit 1:5 gegen Pneumant Fürstenwalde den Kürzeren ziehen mussten, verloren unsere B-Junioren gegen den JFV FUN aus Guben denkbar knapp mit 0:1. Beide Teams können sich nun voll und ganz auf den Klassenerhalt in der Brandenburgliga konzentrieren.

Junioren | AOK Landespokal mit Licht und Schatten

3. Vereinsleben

3.1.Der neue Vorstand des FSV 63 Luckenwalde wurde gewählt

Am 10.10.19 wurde in der Gaststätte „Sportlertreff“ die jährliche Mitgliederversammlung des FSV 63 Luckenwalde durchgeführt. Nach dem sehr umfangreichen Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Darlegung der finanziellen Situation des Vereins, konnten die über 50 anwesenden Mitglieder feststellen, dass wir ein solide wirtschaftender Verein sind und schwarze Zahlen schreiben. Auf Grund dessen konnte der Vorstand durch die Mitgliederversammlung entlastet werden.

Wahl des neuen Vorstandes mit alten und neuen Gesichtern

Laut Satzung war in diesem Jahr auch wieder die Vorstandswahl an der Reihe. Auch in dieser Legislaturperiode fanden sich fähige Kandidaten für die ehrenamtliche Arbeit in unserem Vorstand. Neben den „üblichen Verdächtigen“, wie Präsident Dirk Heinze, Vizepräsident Ralf Rische, Schatzmeister Ronny Thoms, Sportwart Jörg Abraham, der Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit Stefan Fiebiger, Leiter des Beschwerdeausschusses Fred Krüger und Geschäftsstellenleiter Thomas Mill, stellten sich auch neue Gesichter zur Wahl. Hierbei handelte es sich um Maxi Wohlauf und Hendrik Brösel. Alle sich zur Wahl stellenden Kandidaten wurden nach kurzer Vorstellung durch die Mitgliederversammlung einstimmig gewählt und werden in den nächsten Jahren für den Verein aktiv sein.

Hendrik Brösel und Maxi Wohlauf mit neuen Funktionen im Vorstand

Der alte Vorstand wird in der Konstellation mit derselben Aufgabenverteilung weiter arbeiten. Die neuen Gesichter im Vorstand werden diesen strukturell mit neuen Aufgaben ergänzen. Maxi Wohlauf, die derzeit die Leitung der Flämingtherme innehat und vormals im Stadtmarketingverein der Stadt Luckenwalde tätig war, wird sich zukünftig um die Sponsoren im Verein kümmern.  Hendrik Brösel hingegen wird sich darum kümmern, die Vereinsbeziehung zu unserem Kooperationspartner

Union Berlin zu vertiefen. Das macht Sinn, da er leitender Mitarbeiter im NLZ der Eisernen ist und uns auf diesem Wege gerade im Nachwuchsbereich in unserer Weiterentwicklung unterstützen kann.

Alles in allem denken wir, dass der Verein für die nächste Legislaturperiode (3 Jahre) wieder super aufgestellt ist und den eingeschlagenen Weg durch kontinuierliche Arbeit weiter fortsetzen wird.

Wir gratulieren an dieser Stelle dem neuen Vorstand zur Wahl und wünschen viel Erfolg!

Der neue Vorstand des FSV 63 Luckenwalde

3.2. „Mach Licht für Luckenwalde“ – FSV 63 Luckenwalde e.V.

Das neue Projekt des FSV 63 Luckenwalde e.V. heißt schlicht und einfach “Mach Licht”. So einfach wie es klingt, ist es aber nicht. Unser Verein steht vor einer neuen und großen Herausforderung, die zwingend auf Hilfe von außen angewiesen ist. Gemeinsam haben wir bereits viel erreicht und gemeinsam werden wir auch die anstehenden Aufgaben lösen. Also lasst uns gemeinsam für Licht in Luckenwalde sorgen!

Mehr als nur ein Projekt – eine Herzensangelegenheit „Mach Licht“ ist mehr als ein Projekt. Es ist ein Vorhaben, um den Sport in Luckenwalde auf höchstem Niveau aufrecht zu erhalten! Der Leichtathletikverein und die Stadt Luckenwalde haben gemeinsam Fördermittel erwirkt, die den Bau der neuen Tartanbahn ermöglichen. Der Neubau hat bereits begonnen und die alte Aschenbahn durfte weichen. Diesbezüglich ist nun aber auch eine neue Flutlichtanlage auf dem Sportplatz nötig, um eine „Sportfinsternis“ zu verhindern. Leider ist diese Flutlichtanlage nicht mit in der Finanzierung enthalten, da die ursprünglich geplanten Kosten für die Flutlichtanlage nun in die Entsorgung der alten Aschenbahn fließen.

Ansässige Vereine und der Schulsport stehen hier absolut im Fokus des Vorhabens und wir wollen regelmäßige Trainings- und Nutzungszeiten garantieren können. Auch in den dunklen Monaten! Ohne Licht ist alles blöd! Mit “Mach Licht” wollen wir mit Euch gemeinsam schnell ans Ziel kommen. Insgesamt brauchen wir für die Flutlichtanlage ca. 100 000 € an finanziellen Mitteln. Hier hilft jede noch so kleine Spende. Wer helfen will, bekommt diesbezüglich mehr Infos unter www.machlicht.de oder kann auch gerne persönlich eine kleine Spende abgeben. Sprecht Einfach unsere Vereinsverantwortlichen im Stadion an. Ihr kennt sie alle!!!

Mehr Infos zum gesamten Projekt gibt es auf www.machlicht.de. Wir halten Euch selbstverständlich mit allen relevanten News auf dem Laufenden und bedanken uns schon mal für Euer Interesse und Eure Unterstützung!

Mach Licht für Luckenwalde

Other Articles

SponsorenUncategorizedVerein
F- JugendNachwuchs