Auch im Mai gab es wieder viele Dinge rund um unseren FSV 63 Luckenwalde. Für Euch deshalb nochmal kompakt alles Wissenswerte vom FSV 63 Luckenwalde. Wir wünschen nun viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand

1.Männerbereich

1.1. Mai 2019 – Monat der Entscheidungen für die Oberligamannschaft

„Der Mai macht den Meister!“ – heißt es immer zum Abschluss einer jeden Saison in Deutschland. Anfang Mai spielte unsere Oberligaelf gegen den VfL Halle (2:2) und gegen Bernburg (3:0) und hatte vor dem Spitzenspiel gegen Chemie Leipzig Mitte des Monats noch 4 Punkte Rückstand auf die Leutzscher. Im ausverkauften AKS (5000 Zuschauer) in Leipzig trat unser FSV 63 Luckenwalde am 12. Mai sehr selbstbewusst an. Man hatte den Eindruck, dass Chemie Leipzig Nerven zeigt und wie im Hinspiel gegen die Flämingstädter den Kürzeren ziehen wird. Ausdruck dessen waren viele Abspielfehler der Leipziger und daraus resultierende Chancen für den FSV 63 sowie das wunderschön über die linke Seite über Repetylo, Tanio und Borowski herausgespielte 1:0 für den FSV. Letzterer schob zentral vor dem Leipziger Tor unbedrängt sicher ein. Dieses Ergebnis hielt bis zur Pause. Nach dem Pausentee rannten die Chemiker das Tor des FSV an. Doch fehlte es bis zur 60. Minute an Ideen und Durchschlagskraft, so dass die FSV-Abwehr die Situationen spielerisch lösen konnte. Dann die 60. Minute. Ein Chemiker drang in den FSV-Strafraum an der linken Grundlinie ein und kreuzte den Laufweg von Antonin Hennig. In der Folge kam der Leipziger zu Fall. Der Schiedsrichter pfiff sofort Strafstoß. Diesen verwandelte Druschky sicher zum Ausgleich. Wenige Minuten später erhielt Pascal Borowski nach einem Foul im Mittelfeld die Rote Karte und musste vom Platz. Wer nun dachte, dass Chemie jetzt das Spiel klar für sich entscheiden wird, der sah sich getäuscht. Mit 10 Mann war der FSV 63 weiter die bessere Mannschaft und erzielte nur 5 Minuten nach dem Platzverweis durch einen Kopfball von Christian Flath die 2:1-Führung für die Luckenwalder. Mit Gewalt versuchte Chemie nun den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber immer an der gut organisierten FSV-Deckung. Der FSV blieb in dieser Phase weiter gefährlich durch Konter. Dann kam die 89. Minute. Aus dem Halbfeld wurden mit dem Mut der Verzweiflung durch Chemie nur noch hohe Bälle in den FSV-Strafraum geschlagen. Einen dieser Bälle köpfte in der 89. Minute der Luckenwalder Marciej Kwiatkowski an den Hinterkopf von Aaron Bogdan, von wo aus der Ball ins Luckenwalder Tor zum Ausgleich für Chemie trudelte. So blieb es dann auch bis zum Abpfiff. „Die bessere Mannschaft hat heute 2 Punkte verloren und die glücklichere einen Punkt gewonnen!“ – resümierte Trainer Jan Kistenmacher nach der Partie. So blieb es nach dem Match beim 4-Punkte-Abstand vor dem Saisonfinale und für die Kistenmacherschützlinge war nur noch der Strohhalm Hoffnung auf einen Ausrutscher von Chemie in den letzten 3 Spielen gegeben. Spannend bleibt es nach dem letzten Spieltag im Mai dennoch. Unser FSV gewann 1:0 gegen Sandersorf und Chemie besiegte Inter Leipzig im Stadtderby mit 2:0. Bei noch 2 ausstehenden Spielen und weiterhin 4 Punkten Abstand, ist also bis zum Schluss Spannung im Aufstiegskampf angesagt.

2. Nachwuchs

2.1.  Kooperation Schule-Verein zwischen dem FSV 63 und der Ludwig-Jahn-Grundschule geht weiter

Die Kooperation mit der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule Luckenwalde wurde im März neu aufgelegt und seit April findet auch wieder die Fußball-AG mit insgesamt aktuell 15 Kindern statt. Nach langer Suche konnte mit Attila Fischer ein lizensierter Trainer gefunden werden, der fußballbegeisterte Schüler in einer Fußball-AG immer montags den Spaß am Fußballspielen vermittelt.

2.2 C-Junioren straucheln im Viertelfinale des AOK-Landespokal an  Cottbus

Unsere C-Junioren hatten es Anfang Mai im Viertelfinale des AOK-Landespokals in dieser Altersklasse mit dem Regionalligateam des FC Energie Cottbus zu tun. Gespickt mit etlichen Auswahlspielern beherrschten die Cottbuser klar die Partie und gewannen am Ende verdient mit 7:1. Trotz der klaren Favoritenrolle der Cottbuser zeigten die Luckenwalder den Sportschülern ein ums andere Mal auch Schwächen auf. Lohn dafür war der verdiente Ehrentreffer durch Mohammad Alo in der 25. Spielminute. Im Spiel verletzte sich leider der FSV-Spieler Phillip Lotteroser. Er brach sich die linke Speicher und das linke Handgelenk. Noch am selben Abend wurde er erfolgreich operiert. Wir wünschen ihm auf diesem Wege noch beste Genesung.

3.Vereinsleben

3.1. Trainerfortbildung beim FSV 63 Luckenwalde – eine Idee, die wir weiter ausbauen werden!

Nach dem Wegfall der doch sehr informativen Infoabende der DFB-Stützpunkte, bei denen nicht nur viel Wissen vermittelt wurde, sondern auch Stunden für die Lizenzverlängerung der Trainerscheine erworben werden konnten, entstand gerade in unseren Breiten ein Qualifizierungsloch bei der Trainerfortbildung. Diesem Loch nahm sich nun der FSV 63 Luckenwalde an und organisierte am 21.05.19 in Kooperation mit dem 1.FC Union Berlin kurzfristig eine Trainerfortbildung zum Thema „Talenteförderung im Bereich U8-U13“! Als Gastreferent fungierte der Kleinfeldkoordinator der Unioner Paul Küchenmeister, der u.a. auch beim BFV referiert. Nach einer kurzen theoretischen Einführung wurden anhand von praktischen Trainingsbeispielen themenorientiert die wichtigsten Dinge der Talenteförderung aufgezeigt. Die 18 Teilnehmer aus den umliegenden Vereinen wirkten dabei mit voller Begeisterung aktiv mit. Am Ende der Veranstaltung waren sich alle Teilnehmer darüber einig, dass sie eine gelungene Fortbildung erlebt haben, in der noch lange nicht alle Aspekte der Talenteförderung erörtert werden konnten. Der FSV 63 Luckenwalde wird deshalb zukünftig weitere Schulungsmassnahmen organisieren und anbieten! Denn nur durch qualifizierte Trainer können unsere Talente in den Vereinen optimal entwickelt werden!

3.2 FSV 63 richtet AFTERSHOW-Party bei der Kneipennacht aus

Zur Luckenwalder Kneipennacht am 5. Mai war auch wieder der FSV 63 Luckenwalde zur Stelle und kam als gemeinnütziger Verein seinem sozialen Auftrag für die Stadt Luckenwalde nach. Auch in diesem Jahr begleitete man die Aftershow-Party des Events kulinarisch und mit diversen Getränken.

Diesmal fand die Abschlussveranstaltung im altehrwürdigen alten E-Werk in der Rudolf-Breitscheid-Straße statt. Mit bis zu 800 Gästen zu Spitzenzeiten der Party, kann man diese Veranstaltung durchaus als Erfolg werten, zumal die Einnahmen aus Getränke- und Bratwurstverkauf dem Nachwuchs des FSV 63 Luckenwalde zu Gute kamen. Durch die Vereinspartner ist der FSV 63 Luckenwalde immer erster und zuverlässiger Partner für die Stadt, bei der Ausrichtung solcher Events. Bereits beim diesjährigen Frühlingsfest der Stadt dem alljährlichen Weihnachtsmarkt und beim Turmfest ist der Verein mit einem Bierwagen und Grill am Start. So auch in diesem Jahr – wir sehen uns dann beim Turmfest vom 30.05.-02.06.19!

3.3. Wir nehmen Abschied von Reiner Nitschke

Other Articles

Vereinsspielplan