Ab Januar 2019 wollen wir unseren Mitgliedern, Sponsoren und Freunden ein monatliches Update über Aktivitäten, Erfolge und Projekte geben, um so noch transparenter die Vereinsarbeit und Vereinsentwicklung für die Öffentlichkeit zu machen. Wir werden zukünftig diesen Newsletter immer am Ende eines jeden Monats für alle Interessierten auf unserer Homepage und unseren Socialmedia-Kanälen veröffentlichen. Wir wünschen nun viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand

 

1.Männerbereich

1.1. Der „Neue“ zur Rückrunde in der Oberligamannschaft

Wie bereits vermeldet, konnten die Verantwortlichen des FSV 63 Luckenwalde bereits Mitte Dezember des vergangenen Jahres den Wechsel des talentierten Offensivspielers Tim Göth vom Nordoberligisten Blau-Weiß 90 Berlin bekanntgegeben. Der erst 20-jährige Angreifer verriet in einem Interview mit dem Verein die Beweggründe seines Wechsels: “Ich denke, hier wird Fußball noch so gelebt, wie ich mir das vorstelle.” Auch die außerordentlich guten Trainings- und Wettkampfbedingungen in der Nuthestadt spielten für die Entscheidung ebenso wie Trainer Jan Kistenmacher eine wichtige Rolle: “Gerade als Berliner ist das (der Naturrasenplatz, d.Red.) ein schöner Luxus. Doch nicht nur das, auch der Trainer war für mich ein wichtiger Faktor.” Tim schätzt an seinem neuen Trainer unter anderem die kommunikative Art, die er bisher bei seinen vergangenen Stationen im Fußball so noch nicht erlebt hat.

Aus der Mannschaft kennt er bereits Edgar Budde, mit dem er sechs Jahre gemeinsam im Nachwuchs von Union Berlin spielte. Den Zweitligisten musste Tim Göth nach der A-Jugend verlassen, da die zweite Mannschaft des Vereins aufgelöst wurde. Auch mit Tobias Francisco spielte er bereits in einem Team. Mit ihm stieg er mit Blau-Weiß Berlin in der vergangenen Saison in die Oberliga auf. In dieser gehörte der 20-jährige Angreifer nicht zum Stammpersonal der Berliner. Mit seinem neuen Verein möchte Tim nun so schnell wie möglich wieder in die Regionalliga aufsteigen. Beim FSV erhält er die Rückennummer 25.

Jan Kistenmacher schätzt bei Tim Göth seine enorme Schnelligkeit: „Tim hat eine außerordentlich gut ausgeprägte Grundschnelligkeit mit und ohne Ball. Das wird ihm bei Einsätzen den entscheidenden Vorteil gegenüber den gegnerischen Abwehrspielern in der Südstaffel der NOFV-Oberliga bringen. Zudem besitzt er durch die Station Union Berlin im Jugendbereich eine optimale fußballerische Ausbildung. Ob er sich gleich gegen die starke Konkurrenz im offensiven Bereich unserer Mannschaft durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass er die Zukunft in Luckenwalde vor sich hat! Das hat er bereits im Training mit dem Team bewiesen.“.

Sind wir also gespannt, ob Tim heute in der Startformation steht. Auf jeden Falle sagen wir nochmals herzlich Willkommen in der großen FSV-Familie!

1.2. Die Ansetzungen der Rückrunde

SpieltagGegnerDatumAnstoßzeitHei (H)/
Auswärts (A)
17FC Internationale Leipzig24.02.1913:00 UhrA
18FC Eilenburg02.03.1914:00 UhrH
19BSG Wismut Gera10.03.1914:00 UhrA
20SV Blau-Weiß Zorbau16.03.1914:00 UhrH
21FC Einheit Rudolstadt31.03.1914:00 UhrA
22SV Wacker Nordhausen II23.03.1914:00 UhrH
23FC Carl-Zeiss Jena II14.04.1914:00 UhrA
24TV Askania Bernburg01.05.1914:00 UhrH
25VFC Plauen28.04.1914:00 UhrA
26VfL Halle 9604.05.1914:00 UhrH
27BSG Chemie Leipzig12.05.1914:00 UhrA
28SG Union Sandersdorf18.05.1914:00 UhrH
29VfB 1921 Krieschow02.06.1914:00 UhrA
30VfL 05 Hohenstein- Ernstthal09.06.1914:00 UhrH

2. Nachwuchs

2.1. D-Junioren werden 7. bei Futsal-Landesmeisterschaft

Stolz war Trainer Sebastian Große, als er mit seinen D-Junioren die Vorrunde zur Futsal-Landesmeisterschaft überstand und sich somit für die Endrunde in Cottbus qualifizierte. Ende Januar war es dann soweit. Mit schweren Brocken wie dem SV Babelsberg 03, 1. FC Frankfurt/Oder oder dem FC Energie Cottbus vor der Brust reichte es am Ende nur zu einem 7. Platz in der Endabrechnung. „Wir sind trotzdem sehr stolz auf unsere Jungs. Es war im Nachhinein betrachtet sicherlich eine bessere Platzierung drin gewesen. Aber die Aufgeregtheit meiner Spieler sowie das fehlende Quäntchen Glück ließen an diesem Tage nicht mehr zu!“ – resümierte mit einigen Tagen Abstand D-Junioren-Trainer Sebastian Große. Wir können nur sagen:“MACHT WEITER SO JUNGS, DANN KOMMT DER ERFOLG GANZ VON ALLEINE!“..

 

2.2. FSV 63 Luckenwalde erhält Kinderschutz-Gütesiegel

Zum Ende des vergangenen Jahres erhielten die vielen Vereine im Landkreis-Teltow-Fläming durch den Kreissportbund TF Unterlagen zugesandt, durch die jeder Verein das Gütesiegel des Sports –Kinderschutz-  erwerben konnte. Voraussetzung war das Beibringen verschiedener Unterlagen der Trainer (Führungszeugnis, Lizenzbestätigung) sowie das Bekenntnis der Vereinstrainer zum Ehrenkodex Kinderschutz des Landessportbundes. Alle unsere 20 Nachwuchstrainer waren sofort mit Eifer dabei und brachten umgehend die notwendigen Unterlagen bei. Im Ergebnis dessen überreichte uns am 04.02.19 der Kreissportbund TF das Gütesiegel Kinderschutz des LK TF in Form eines Schildes, welches zukünftig für alle sichtbar am Eingangsbereich des Werner-Seelenbinder-Stadions leuchten wird.

3. Vereinsleben

3.1. Neujahrempfang für Premiumsponsoren im Stadttheater Luckenwalde

Wie in jedem Jahr organisierte der Vorstand des FSV 63 Luckenwalde den schon traditionellen Neujahrsempfang für Premium-Sponsoren des Vereins, um für die bisherige Unterstützung DANKE zu sagen und allen die Arbeit im Verein vorzustellen. Diesmal hatten sich die Vorstandsmitglieder etwas ganz besonderes überlegt und luden die Vereinsunterstützer am 01.02.19 auf die Bühne des Luckenwalder Stadttheaters ein. Erfreulicher Weise folgten der Einladung ein Großteil der geladenen Gäste.

 

Zu Beginn der Veranstaltung hielt Präsident Dirk Heinze eine kleine Ansprache und stellte neben den aktuellen Vorstandsmitgliedern auch die Arbeit und die Projekte im Verein nochmals vor. Ein wichtiger Bestandteil seiner Ausführungen waren die im Nachwuchsbereich erreichten Ergebnisse und durchgeführten Projekte im abgelaufenen Jahr. Danach brachte unser Trainer der Oberligamannschaft mit seiner Analyse der aktuellen Saison seines Teams und einem Ausblick auf die Rückrunde und das kommende Spieljahr allen Anwesenden nochmals nahe, wie wichtig ihr Engagement für den Verein war und ist sowie sein wird. Denn ohne die Unterstützung der Sponsoren wäre das Projekt “FSV 63 Luckenwalde” nicht so erfolgreich. Erstmals mit dabei war in diesem Jahr Hendrik Brösel als Vertreter des 1. FC Union Berlin, mit dem der FSV 63 Luckenwalde im Nachwuchsbereich kooperiert und seither auch in der Fußballkooperative der Berliner ein fester Bestandteil ist. Nach der Eröffnung des Buffets, Vorstellung der anwesenden Sponsoren und ersten Gesprächen übernahm Christian O.E. Schulze das Wort und berichtete in einem sehr interessanten und informativen Vortrag über seine Grönlandreise.Für ihn war es sozusagen die Generalprobe für den darauffolgenden Samstag, an dem er seinen Vortrag an gleicher Stelle vor über 100 Zuhörern nochmals hielt. Ihm gilt ein besonderes Dankeschön für die tolle Abwechslung an diesem Abend.

Nach dem Vortrag ging es für alle Anwesenden dann in die gemütliche Gesprächsrunde. “Netzwerken” war das Stichwort! Es war toll zusehen, wie sich immer wieder unterschiedliche Gruppen bildeten, unterschiedliche Unternehmer sich näher kennen lernten und dadurch auch neue Projekte und Ideen hervorgingen.

“Für uns als Verein ist es wichtig, dass wir unseren Sponsoren solch eine Plattform zum Knüpfen von Kontakten bieten können. Im kleineren Rahmen geschieht das bereits immer wieder bei unseren Heimspielen im VIP-Raum des Werner-Seelenbinder-Stadions oder bei anderen vom Verein für die Sponsoren organisierten Veranstaltungen. Zudem wollen wir an solchen Tagen auch auf uns als Verein aufmerksam machen und für uns und unsere Mitglieder werben.

Eine wichtige Rolle spielt dabei, dass wir unseren Nachwuchs mit dem Angebot von Ausbildungsstellen bei unseren Partnern aus der Region in der Region halten und so auch unsere Partner in der Wirtschaft mit stärken. Alles in allem war auch in diesem Jahr der Neujahrsempfang ein voller Erfolg!” – so Vereinspräsident Dirk Heinze zur Veranstaltung.

3.2. Union Berlin bekräftigt nochmals Partnerschaft mit einem Gastgeschenk

Am Rande des Neujahrsempfanges gab es noch einen sehr emotionalen Moment. Nachdem Hendrik Brösel als Vertreter der Unioner alle Anwesenden über die Arbeit mit dem FSV 63, die vergangenen Projekte und auch die Möglichkeiten, die solch eine Kooperative für beide Vereine noch bringen kann, informierte, hatte er noch eine kleine Überraschung im Ärmel. Höhepunkt seiner Ausführungen war die Übergabe eines Gastgeschenkes der Unioner an Vereinspräsident Dirk Heinze, mit dem die Partnerschaft beider Vereine nochmals bestärkt wurde. In Form einer Metalltafel wurde nochmals die Partnerschaft beider Vereine manifestiert. Besonders für unseren Präsidenten war dieser Moment sehr emotional.

Other Articles

1.Männer
Vereinsspielplan