Auch im August gab es wieder viele Dinge rund um unseren FSV 63 Luckenwalde. Für Euch deshalb nochmal kompakt alles Wissenswerte vom FSV 63 Luckenwalde. Wir wünschen nun viel Spaß beim Lesen.

Der Vorstand

1.Männerbereich

1.1. Optimaler Saisonstart mit kleiner Schwächephase im Pokal

 Mit dem ersten Spieltag zur neuen Saison trafen bereits im „SEELE“ die wohl stärksten Teams der Liga aufeinander. Gemeint sind unser FSV 63  und die Regionalligareserve von Wacker Nordhausen! In einem hochklassigen Match hatten über die gesamten 90 Minuten gesehen beide Mannschaften mehrfach einen Torschrei auf den Lippen, doch am Ende wollte kein Ball über die Torlinie trudeln. So blieb es am Ende bei einem gerechten 0:0 Unentschieden, womit beide Teams sicherlich ganz gut leben konnten. Denn schon am zweiten Spieltag zeigten genau diese beiden Mannschaften, dass in diesem Jahr mit ihnen ganz weit oben in der Tabelle zu rechnen ist.

Die Nordhäuser fegten zu Hause den VfB Krieschow mit 7:0 weg und unser FSV 63 Luckenwalde beeindruckte die Konkurrenz mit einem 7:0 Kantersieg auswärts beim TV Askania Bernburg. Hier trug sich FSV-Spielmacher Daniel Becker mit einem Hattrick gleich dreifach in die Torschützenliste ein. Was dieser Erfolg gerade für die Psyche im Team wert ist, zeigte sich eine Woche später zu Hause im Heimspiel gegen den selbsternannten Aufstiegsmitfavoriten vom FC Internationale Leipzig.

Mit viel Selbstvertrauen ging man in dieses Spiel und überstand in den ersten Minuten eine Druckphase der Messestädter, ehe man durch Daniel Becker eiskalt zuschlug und am Ende trotz einer gelb-roten Karte der Leipziger doch recht glücklich die 3 Punkte in Luckenwalde behalten konnte. Ende August war man dann zu Gast beim Regionalligaabsteiger dem FC Oberlausitz Neugersdorf.

In den bisherigen Aufeinandertreffen konnte der FSV 63 Luckenwalde in Neugersdorf bisher noch keinen einzigen Punkt entführen. Das sollte sich zum Ende des 4. Spieltages der laufenden Saison ändern. Der FSV gewann am Ende des Spiels auf Grund der besseren Chancenverwertung in Neugersdorf mit 4:2 und verbuchte so Ende August die stolze Punkteausbeute von 10  Punkten aus 4 Spielen und rangiert so derzeit auf Platz 2 der Tabelle punktgleich mit den Eilenburgern, die lediglich ein Tor mehr auf dem Torekonto haben.

Monatsnewsletter August

Zwischenzeitlich spielte man die 1. Runde im AOK-Landespokal in Brandenburg. Der FSV 63 war Gast beim Süd-Landesligisten SV Wacker 90 Cottbus-Ströbitz. Hier zeigte sich mal wieder, dass im Pokal alles möglich sein kann. Der „David“ aus Cottbus zwang den „Goliath“ aus Luckenwalde in die Verlängerung und später auch ins Elfmeterschießen. Hier erwies sich FSV-Schlussmann Konstantin Filatow als ein echter Elfmeterkiller und hielt alle drei getretenen Strafstöße der Hausherren. Der FSV 63 Luckenwalde zog damit ein wenig holprig in die 2. Runde des AOK-Landespokals ein, wo man am 07.09.19 auf den Ligarivalen vom VfB Krieschow treffen wird. Das Spiel wird in Krieschow ausgetragen.  


1.2. Einladung der Nachwuchskicker nebst Eltern zum Heimspiel gegen Inter Leipzig

Zum Heimspiel gegen den FC Internationale Leipzig lud der Vorstand des FSV 63 Luckenwalde alle Nachwuchskicker und deren Eltern als Dankeschön für die tollen Leistungen in der vergangenen Saison aller Mannschaften und für die tolle Unterstützung unseres Nachwuchses bei jedem Spiel durch die Eltern ein. „Es ist heutzutage nicht selbstverständlich und auch eine finanzielle Frage, dass sich Kinder und deren Eltern in Vereinen engagieren. Wir sind stolz, dass wir ca. 300 Kinder in unserem Verein haben, die Woche für Woche dem runden Leder nachjagen. Wir sind auch stolz, dass uns mehr und mehr Eltern in unserem Tun unterstützen. Sei es durch Catering an Spieltagen, bei externen Vereinsveranstaltungen oder dem Transfer unserer Kinder zu den Spielen. Jeder half im Rahmen seiner Möglichkeiten. Wir wollten deshalb ein Zeichen setzen für unsere Kinder und für unseren Verein!“ – so Vereinspräsident Dirk Heinze.  

Einige unserer Nachwuchskicker nutzen die Chance und nahmen gleich direkten Kontakt zur Oberligamannschaft auf und ließen sich mit ihren Idolen fotografieren.

Monatsnewsletter August
Monatsnewsletter August

2. Nachwuchs

2.1. Auch der Nachwuchs begann wieder mit der Meisterschaftsserie im August

Im August fanden auch die ersten Meisterschaftsspiele auf Landesebene für unseren Nachwuchs statt. Während die Kleinfeldteams der E- und D-Junioren in der Landesliga-West mit Siegen starteten, hatten es die Großfeldmannschaften recht schwer in den ersten Begegnungen.

Während unsere  A-und B-Junioren mit jeweils zwei Niederlagen und einem Unentschieden in die Serie starteten, begannen unsere ambitionierten C-Junioren mit einem respektablen 2:0-Sieg gegen Schwedt. Doch schon im zweiten Spiel gegen Teltow wurde unserer C aufgezeigt, wo ihre Grenzen liegen. Mit 0:6 zog man hier den Kürzeren.

Noch befinden wir uns in der Frühphase der Saison. Sowohl Kleinfeld, als auch Großfeld im Nachwuchs haben ihre Serien erst begonnen. Für uns als Verein muss es Ziel sein, unseren Nachwuchs weiter in der höchsten Spielklasse des Landes Brandenburg zu etablieren. Und das in jeder Altersklasse.

Monatsnewsletter August
2.2. Verabschiedung verdienter Nachwuchstrainer

Im Zuge des Oberliga-Heimspiels gegen den FC Internationale Leipzig wurden in der Halbzeitpause vier verdienstvolle Trainer verabschiedet.

Wolfgang Mauth und Dirk Naumann konnten der Einladung ins Stadion folgen. Jens Neumann und Ronny Sebast konnten nicht persönlich anwesend sein. Beide erhalten Ihre Anerkennung und Ihr Abschiedsgeschenk in den nächsten Tagen in einem angemessenen Rahmen.

Wolfgang Mauth

Heute bereits 82 Jahre alt kam er 2007 zum FSV. Vorher war Wolfgang bereits am DFB-Stützpunkt in Luckenwalde als Trainer tätig. Mit seiner mehr als 40-jährigen Erfahrung im Nachwuchs- und Männerfußball war er eine tragende Stütze, vor allem im E-Juniorenbereich. Er konnte in den 12 Jahren mit seinen Mannschaften mehrere dritte Plätze in der Landesliga erreichen und nahm bei Halb- und Viertelfinals im AOK-Landespokal der E-Junioren teil.

Dirk Naumann

Dirk (50) war selbst Spieler beim TSV Luckenwalde. Er kam in der Mannschaft seines Sohnes Justin 2014 erstmalig als Trainer zum Einsatz. Am Ende trainierte er sehr erfolgreich die D2-Junioren. Seine Mannschaft wurde in der vergangenen Saison Vizekreismeister. Dirk “ist nicht aus der Welt” und verfolgt das Geschehen beim FSV weiterhin. Vielleicht klappt es in der nächsten Zeit mal wieder neben Beruf einen Trainerposten auszufüllen, wir würden uns freuen.

Ronny Sebast

Ronny (43) fand auch den Weg zum FSV über seine Söhne. In den letzten Jahren coachte er bereits in Vertretung die ein oder andere Mannschaft, bis er dann in der letzten Saison die Co-Trainerfunktion bei den E2-Junioren neben Michael Granda übernahm. Sein Beruf ließ es nach und nach nicht mehr zu, das Traineramt wahrzunehmen, so dass er sich schweren Herzens entschied, das Amt im Juni 2019 wieder niederzulegen. Vielleicht können wir ihn ja für das Schiedsrichteramt gewinnen?

Jens Neumann

Neumi (39) hat sich nach 3 turbulenten und anstrengenden Jahren als Trainer bei den F- und A-Junioren eine Pause genommen. Wir gehen davon aus, dass wir ihn bald wieder in unseren Reihen begrüßen dürfen.

Wir wünschen allen ehemaligen Trainern alles Gute, Gesundheit und bedanken uns auf diesem Weg noch einmal für ihren Einsatz beim FSV.

Monatsnewsletter August

3. Vereinsleben

3.1. Einladung der Stadtverordneten der Stadt Luckenwalde zum ersten Heimspiel

Zum ersten Heimspiel der Oberligamannschaft gegen die Regionalligareserve aus Nordhausen lud der FSV 63 Luckenwalde erstmals alle Stadtverordneten der Stadt Luckenwalde ein.

Die Idee kam im Mai dieses Jahres vom FSV-Beirat. Der Vorstand fand diesen Vorschlag hervorragend und entschied, dass die Einladung bereits für das erste Spiel in Saison 2019/20 ausgesprochen werden soll.

Nadine Walbrach, Manuel Hurtig, Matthias Nerlich und Stefan Pinkawa folgten unserem Aufruf trotz Urlaubszeit und sahen ein spannendes Spiel, leider ohne Torerfolg.

Neben dem Spiel gab es natürlich die Gelegenheit für die Stadtverordneten und auch für den FSV in den Dialog zu treten. Gegenseitige Fragen zur Arbeit im Verein und in der Stadt wurden erörtert. Die Bürgermeisterin, Elisabeth Herzog-von der Heide, welche bereits öfters Heimspiele des FSV besucht hat, war ebenfalls eingeladen, musste aber diesmal leider absagen.

Am Ende signalisierten die vier Stadtverordneten, dass sie uns wieder besuchen werden. Und gern dürfen natürlich auch weitere Mitstreiter kommen. Wir würden uns sehr freuen.

Monatsnewsletter August

3.2.  FSV 63 – Beirat präsentiert sich erstmals den Fans  zum Heimspiel gegen Inter Leipzig

Der Beirat des FSV 63 Luckenwalde präsentierte sich erstmals zum Spiel gegen den FC Internationale Leipzig der breiten Öffentlichkeit.

Direkt neben dem Fanshop wird der Beirat für alle Fans zukünftig einen Platz bekommen und soll so zum Anlaufpunkt aller Fans zu den Spielen unseres FSV 63 werden. Hier können Fragen zum Verein gestellt oder einfach Anregungen gegeben werden, wie man Sachen im Verein besser machen kann!

Und vielleicht ist auch der eine oder andere mit dabei, der den FSV 63 im Beirat aktiv unterstützen möchte!

In diesem Jahr hat sich der Beirat zur Aufgabe gemacht, wieder mehr Zuschauer zu den Spielen der Oberligamannschaft des FSV 63 Luckenwalde ins Stadion zu bekommen. Erste Ideen wurden bereits umgesetzt oder sind in Planung.

Other Articles

Verein
1.Männer