Pascal Borowski (r.) krönte seine gute Leistung am Sonnabend mit dem Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung der Luckenwalder.
Pascal Borowski (r.) krönte seine gute Leistung am Sonnabend mit dem Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung der Luckenwalder.

NOFV-Oberliga Süd: FSV 63 unterliegt im Test gegen Union Fürstenwalde mit 2:3, kann jedoch über weite Strecken mit dem Regionalligisten mithalten

Zwei Wochen vor dem Saisonstart in der NOFV-Oberliga Süd am 4. August mit dem Derby beim Aufsteiger Ludwigsfelder FC kommt beim Regionalliga-Absteiger FSV 63 Luckenwalde Spielfreude auf. Deutlich wurde dies am Sonnabend im Test gegen Union Fürstenwalde. Zwar verloren die Luckenwalder gegen den Ligakontrahenten der Vorsaison im heimischen Seelenbinder-Stadion mit 2:3 (1:1), aber die Gastgeber hatten viel Ballbesitz, sie gingen zweimal in Führung und kreierten eine Vielzahl guter Chancen. Nicht jeder Abschluss der Luckenwalder landete allerdings im Fürstenwalder Tor, dennoch zeigte sich FSV-Coach Jan Kistenmacher mit dem Test sehr zufrieden. „Wir haben gegen einen Regionalligisten gezeigt, dass wir mithalten können. Das war mir wichtig“, sagte er.

Bereits nach sieben Minuten hatte die Partie ihren ersten Aufreger. Es gab einen Strafstoß für die Gäste. Der junge FSV-Schlussmann Sandro Soraru, der am Sonnabend den erkrankten Stammkeeper Konstantin Filatow vertrat, zeigte sich nach einem Rückpass unentschlossen beim Herauslaufen. In der Folge holte er den heranstürmenden Ben Florian Meyer von den Beinen. Der FSV-Schlussmann machte seinen Fehler jedoch wieder gut. Soraru parierte den Strafstoß von Andor Jozsef Bolyki und verhinderte einen Rückstand seines Teams.

Luckenwalde geht in Führung


Dann das erste Achtungszeichen der Hausherren. Nach einer einstudierten Freistoß-Variante köpfte Jonas Schmidt den Ball aus zentraler Position über das Gästetor. Gleich im Anschluss zappelte der Ball im Luckenwalder Netz. Der Treffer fand jedoch aufgrund einer Abseitsstellung keine Anerkennung. Auf der anderen Seite sorgt erneut Schmidt für Gefahr. Diesmal köpfte er den Ball nach einem Freistoß an die Querlatte. Mitte der ersten Halbzeit dann die Luckenwalder Führung. Christian Flath (23.) war zum 1:0 erfolgreich.
Bis zur Pause erarbeiteten sich die Hausherren weitere Chancen. Das 2:0 auf dem Fuß hatte Pascal Borowski, der nach klasse Pass von Steve Müller frei auf das Gästetor zulief, jedoch den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei setzte.

Die Führung nahmen die Luckenwalder allerdings nicht mit in die Kabine. Lukas Stagge (44.)  erzielte den Treffer zum 1:1-Ausgleich mit einem straffen Schuss.

Die erste Aktion des zweiten Durchgangs gehörte erneut den Gästen. Sie bekamen einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze zugesprochen. FSV-Torwart Soraru pariert den Schuss großartig. Wenig später die erneute Führung der Luckenwalder. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß kam der Ball zu Flath, der sich auf der rechten Angriffsseite durchsetzte. Seinen Pass in die Mitte verwandelte Pascal Borowski (50.) zum 2:1.

Die FSV-Fußballer waren nun richtig in der Partie. Gute Chancen von Takahiro Tanio, Pascal Borowski und Daniel Becker brachten jedoch nichts Zählbares mehr ein. Das gelang nur noch der Elf aus Fürstenwalde. Gian Luca Schulz (72.) und Peter Köster (82.) im Nachschuss nach einem zweiten von Soraru gehaltenen Foulelfmeter führten zum 2:3 aus Luckenwalder Sicht.

Other Articles