FSV-Torwart Konstantin Filatow hielt in Zorbau einen Foulelfmeter. © Frank Neßler/Archivbild

NOFV-Oberliga Süd: FSV 63 gewinnt bei Blau-Weiß Zorbau.

Durch einen Last-Minute-Jokertreffer gewinnen die Luckenwalder Oberligafußballer am Sonnabendnachmittag ihre Auswärtspartie beim SV Blau-Weiß Zorbau mit 2:1 (1:1). Schütze des Siegtores war der in der 71. Minute eingewechselte Jose Raimundo Silva Magalhaes (90.+3), der in der Nachspielzeit einen Kopfball nach Ecke im langen Eck versenkte. In der ersten Halbzeit waren die Luckenwalder früh durch Maciej Kwiatkowski (6.) in Führung gegangen, den 1:1-Ausgleich besorgte Marcel Kiessling (38.).

 

Trotz des dritten Sieges im fünften Punktspiel ist FSV-Trainer Jan Kistenmacher nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt der Luckenwalder Oberligafußballer in Sachsen-Anhalt. „Mein Matchplan ist nicht so ganz aufgegangen“, erklärte der Coach. Grund dafür ist die mangelnde Chancenverwertung.

Schon in den ersten 30 Minuten hätten die Luckenwalder die Partie bei schwierigen Bodenverhältnissen für sich entscheiden müssen. „Fußball spielen war auf dem unebenen Platz kaum möglich“, sagte Kistenmacher, „die Partie lebte mehr vom Kampf, was den Gastgebern mehr in die Karten spielte.“

Seine Mannschaft besaß zu Beginn die besseren Möglichkeiten. Kwiatkowski verwertete gleich die zweite zur Luckenwalder Führung. Mehr Zählbares gelang den Gästen jedoch nicht. „Unser Manko bleibt die Chancenverwertung“, monierte Kistenmacher, „wir waren nicht zwingend genug. Hätten wir ein zwei Tore nachgelegt, hätten wir die Partie in aller Ruhe runterspielen können.“

Die bisher sieglosen Hausherren zeigten wenig Respekt vor dem Regionalligaabsteiger. Eine Unaufmerksamkeit in der FSV-Abwehr nutzte Kiessling mit einem sehenswerten Treffer zum 1:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel sahen die 130 Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Luckenwalder hatten mehrfach Glück, nicht ins Hintertreffen zu geraten. Blau-Weiß-Stürmer Khemgin Solivani hämmerte beispielsweise in der 51. Minute den Ball an die Unterkante der Querlatte des FSV-Tores. Zudem hielt Gästeschlussmann Konstantin Filatow wenig später einen Elfmeter nach Foul von Kwiatkowski. Der Keeper blieb Sieger gegen Solivani.

In der Schlussphase erarbeiteten sich die Luckenwalder wieder ein Chancenplus. Joker Magalhaes sorgte schließlich für den Knockout der Hausherren und für einen glücklichen, aber insgesamt verdienten Gästesieg

Other Articles