Pascal Borowski kehrt nach seiner Verletzung wieder in den Luckenwalder Kader zurück. © Frank Neßler

NOFV-Oberliga Süd: FSV 63 ist erstmals in Zorbau zu Gast.

Der Punktspielalltag ist zurück für die Oberligafußballer des FSV 63 Luckenwalde. Sie sind am Sonnabend zu Gast in Sachsen-Anhalt beim SV Blau-Weiß Zorbau. Beide Mannschaften stehen sich erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in einem Pflichtspiel gegenüber. Insofern ist die Partie eine Premiere.

Und noch eins haben die Fußballer des SV Blau-Weiß Zorbau und des FSV 63 Luckenwalde gemeinsam. Sie lösten am Wochenende ihre Aufgaben in den jeweiligen Landespokalwettbewerben. Die Blau-Weißen waren beim sachsen-anhaltischen Verbandsliga-Absteiger Grün-Weiß Piesteritz im Wittenberger Volkspark mit 3:1 in der regulären Spielzeit erfolgreich. Der Vorletzte der Oberliga-Südstaffel, Zorbau wartet nach drei Punktspielen noch auf den ersten Saisonsieg, holte sich durch den Einzug ins Landespokal-Achtelfinale Sachsen-Anhalts Selbstvertrauen für die anstehende Meisterschaftsbegegnung mit Luckenwalde.

Aber die FSV-Fußballer sind ebenfalls gerüstet. Auch sie lösten ihre Landespokalausgabe am Wochenende souverän. Durch einen 4:1-Sieg beim Brandenburgligisten BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow zogen sie sicher ins Achtelfinale des Wettbewerbs ein.

Die Luckenwalder haben als Tabellenzweiter beim Vorletzten zudem am Sonnabendnachmittag die Favoritenrolle inne. Mit breiter Brust reisen sie nach Zorbau. Die Verletzten Takahiro Tanio und Pascal Borowski kehren außerdem in den Kader zurück. Nicht dabei sein wird am Sonnabend allerdings der Luckenwalder Last-Minute-Neuzugang Austin Friedlander. Der US-Amerikaner muss aus persönlichen Gründen in die Heimat zurück.

Other Articles

1.Männer
1.Männer