FSV 63 Luckenwalde besiegt am 10. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd den VFC Plauen mit 2:0. © Frank Neßler
NOFV-Oberliga Süd: Luckenwalder Oberligafußballer reisen zum VFC Plauen und wollen dort nach drei Unentschieden in der Meisterschaft endlich wieder drei Punkte einfahren.

Das letzte von drei Auswärtspunktspielen in Folge in diesem Monat steht an diesem Wochenende für die Oberligafußballer des FSV 63 Luckenwalde auf dem Programm. Sie sind am Sonntag beim VFC Plauen zu Gast. Der Anstoß zur Partie des 25. Spieltages ist um 14 Uhr im Vogtlandstadion. Die Gäste aus Luckenwalde sind sich der Höhe der Auswärtshürde bewusst. „Es wird für unsere Mannschaft ein ganz schweres Spiel im Vogtland“, sagte FSV-Vereinspräsident Dirk Heinze.

Er erinnert sich noch gut an das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison. Es war ein sehenswertes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Hinrundenpartie gegen Plauen im heimischen Seelenbinder-Stadion entschieden die Luckenwalder nach Toren von Daniel Becker (Handelfmeter/68.) und Takahiro Tanio (80.) in der zweiten Halbzeit zwar mit 2:0 für sich, aber der Erfolg musste vor 480 Zuschauern unter Flutlicht im Oktober vergangenen Jahres hart erarbeitet werden.

„Plauen ist für uns ein unangenehmer Gegner“, erklärte Heinze. „klar, ein Dreier ist schön, aber es wird verdammt schwer werden, den angestrebten Auswärtssieg zu holen.“

Ob die Luckenwalder am Sonntag die Dienste ihres japanischen Torjägers Takahiro Tanio (16 Saisontore) in Anspruch nehmen können, ließ der FSV-Vereinspräsident noch offen. Es gibt jedoch Hoffnung. „Wir müssen mal schauen, aber Taka hat das Gefühl, dass seine Verletzung noch nicht ganz ausgeheilt ist. Deshalb wurde er ja schon im Pokalspiel gegen Optik Rathenow am Mittwoch vor Ostern noch in der ersten Halbzeit ausgewechselt.“

Ansonsten sind alle Oberligafußballer des FSV 63 am Wochenende mit an Bord. Mit einem großen Fernreisebus machen sich die Luckenwalder am Sonntagvormittag auf den Weg nach Plauen, um dann möglichst mit drei Punkten im Gepäck am Abend wieder heimzukehren. Nach drei Unentschieden in der Meisterschaft und der 0:2-Niederlage im Halbfinale des Landespokal-Wettbewerbs gegen Rathenow wollen die Luckenwalder Oberligafußballer den Monat April zumindest mit einem Sieg versöhnlich ausklingen lassen.

Er erinnert sich noch gut an das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison. Es war ein sehenswertes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Hinrundenpartie gegen Plauen im heimischen Seelenbinder-Stadion entschieden die Luckenwalder nach Toren von Daniel Becker (Handelfmeter/68.) und Takahiro Tanio (80.) in der zweiten Halbzeit zwar mit 2:0 für sich, aber der Erfolg musste vor 480 Zuschauern unter Flutlicht im Oktober vergangenen Jahres hart erarbeitet werden.

„Plauen ist für uns ein unangenehmer Gegner“, erklärte Heinze. „klar, ein Dreier ist schön, aber es wird verdammt schwer werden, den angestrebten Auswärtssieg zu holen.“

Ob die Luckenwalder am Sonntag die Dienste ihres japanischen Torjägers Takahiro Tanio (16 Saisontore) in Anspruch nehmen können, ließ der FSV-Vereinspräsident noch offen. Es gibt jedoch Hoffnung. „Wir müssen mal schauen, aber Taka hat das Gefühl, dass seine Verletzung noch nicht ganz ausgeheilt ist. Deshalb wurde er ja schon im Pokalspiel gegen Optik Rathenow am Mittwoch vor Ostern noch in der ersten Halbzeit ausgewechselt.“

Ansonsten sind alle Oberligafußballer des FSV 63 am Wochenende mit an Bord. Mit einem großen Fernreisebus machen sich die Luckenwalder am Sonntagvormittag auf den Weg nach Plauen, um dann möglichst mit drei Punkten im Gepäck am Abend wieder heimzukehren. Nach drei Unentschieden in der Meisterschaft und der 0:2-Niederlage im Halbfinale des Landespokal-Wettbewerbs gegen Rathenow wollen die Luckenwalder Oberligafußballer den Monat April zumindest mit einem Sieg versöhnlich ausklingen lassen.

Quelle: Sportbuzzer

Other Articles