AOK-Landespokal: Fußball-Oberligist aus Luckenwalde gewinnt bei Blau-Weiß Briesen/Mark denkbar knapp.

Fußball-Oberligist FSV 63 Luckenwalde hat die zweite Runde im AOK-Landespokalwettbewerb erreicht. Am Sonntagnachmittag ging die Mannschaft von Trainer Jan Kistenmacher beim Landesliga-Südvertreter Blau-Weiß Briesen/Mark als 1:0-Sieger vom Platz. „Ein schmeichelhafter Erfolg, wenn gleich wir auch die größeren Chancenanteile besaßen“, erklärt FSV-Vorstandsmitglied Fred Krüger.

 

Schütze des einzigen Treffers der Partie war der kurz zuvor eingewechselte Daniel Becker (17.). Er führte einen Freistoß aus. FSV-Kapitän Marcel Hadel legte den Ball quer und Becker brachte mit einem platzierten 20 Meter-Schuss die Luckenwalder in Führung. Dass dies der einzige Treffer dieser Pokalbegegnung bleiben sollte, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen.

Im Briesener Stadion an der Petershagener Straße entwickelte sich vor 150 Zuschauern bei hohen Temperaturen ein typischer Sommerkick. Die unterklassigen Gastgeber versuchten von Anfang an, dem Oberligisten über den Kampf Paroli zu bieten, was den Blau-Weißen recht gut gelang. Mitte der zweiten Halbzeit besaßen die Hausherren mit einem Pfostenschuss in der 70. Minute ihre größte Chance zum Ausgleich. „Wenn der Ball ins Tor gegangen wäre, dann hätte das Spiel durchaus noch einmal interessant werden können“, sagt Krüger, „so hatte man nie den Eindruck, dass trotz der knappen Führung irgendetwas für die Luckenwalder anbrennen würde.“

Schließlich brachten die Gäste das 1:0 über die Zeit. Ohne großen Glanz erreichen die Luckenwalder Oberligafußballer somit die zweite Runde im Landespokalwettbewerb.

  • Nachwuchs