13. Spieltag FSV 63 Luckenwalde - Vfl Halle 96
13. Spieltag FSV 63 Luckenwalde – Vfl Halle 96

Nach dem Sieg im Pokalviertelfinale gegen Energie Cottbus sollte und mußte in Luckenwalde wieder der normale Punktspielalltag einkehren. Und die Kistenmacher-Schützlinge waren in diesem 13. Punktspiel gegen den VfL Halle 96 von Beginn an voll da. Bereits nach 30 Sekunden kam der agile Aaron Bogdan nach Zuspiel Marcel Hadels vom linken Flügel zum Flanken. Der zentral völlig blank stehende Christian Flath schien überrascht und konnte seinem Kopfball noch nicht die nötige Schärfe und Präzision geben. So konnte Halles Keeper Max Stamer doch noch entscheidend  klären.

Aber auch der VfL Halle ließ sich nicht lumpen. Zunächst tauchte ihr Torjäger Giorgaki Tsipi nach einem Freistoß Linus Lorenz` brandgefährlich vor FSV-Schlußmann Nikolas Tix auf. Aber noch konnte diese nicht ungefährliche Situation geklärt werden (4.). Dann aber kam Halles Mittelfeldmotor Konstantin Eder nach überraschendem Ballverlust Daniel Beckers im Mittelfeld aus 20 Metern frei und recht unbedrängt zum Abschluß. Der nahm auch genau Maß. Das Leder landete aber zum Glück für die Gastgeber nur am Pfosten (10.).

Danach begann aber die Angriffs-Maschinerie des FSV bald zu laufen. Der überragende Pascal Borowski durfte, nachdem er sich aus dem Getümmel im Gästestrafraum geschickt gelöst hatte, ungehindert abschließen und die umjubelte 1:0-Führung besorgen (19.). Dem aus dem zentralen Mittelfeld des FSV eigentlich kaum mehr wegzudenkenden Lucas Vierling blieb es vorbehalten, erneut nach gut getimter Flanke Aaron Bogdans aus dem Halbfeld per Kopf die Führung auszubauen -2:0 (30.). Und daß man FSV-Spielmacher Daniel Becker eigentlich in Strafraumnähe nicht zu viel Platz lassen sollte, hatte sich offensichtlich noch nicht bis an die Saale herumgesprochen.

Rote Karte für Aaron Bogdan gegen den VfL Halle 96

So aber durfte sich der seit Wochen in blendender Form agierende FSV-Routinier das Leder recht unbedrängt auf seinen linken Fuß zurecht legen und schließlich aus ca. 18 Metern die 3:0-Führung besorgen (32.). Die FSV-Mannschaft befand sich vermeintlich klar auf der Siegerstraße. Eigentlich konnte den gefällig mitspielenden Hallensern Angst um Bange werden, so klar dominierten die Gastgeber in dieser Phase das Spielgeschehen.

Doch nur wenig später begann die Begegnung nach einer später viel diskutierten roten Karte gegen Aaron Bogdan wegen einer vermeintlichen Notbremse eine Wendung zu nehmen (35.). Daß sich die FSV-Elf in der verbleibenden  knappen Stunde mehr auf die Defensive konzentrieren mußte, ließ sich da schon erahnen. Und  mit dem Abstaubertor Konstantin Eders noch vor der Pause, nachdem Nikolas Tix einen Distanzschuß von Nils Morten Bolz prallen lassen mußte, begannen sich diese Befürchtungen der Luckenwalder Anhänger zu bewahrheiten.

Gefährliche Konter auch in Unterzahl

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Gastgeber trotz der numerischen Unterzahl zwar nicht nur in die Defensive drängen und starteten hin und wieder durchaus gefährliche Konter. So fanden sich nach 71 Minuten Clemens Koplin und Christian Flath auf dem rechten Flügel zum Zusammenspiel. Das Leder kam schließlich zu dem halblinks mitgelaufenen Pascal Borowski, dessen sofortiger satter Abschluß allerdings am Gästetor vorbeiflog.

Doch als dann Linus Lorenz einen Freistoß aus gut 25 Metern platziert in die untere rechte Torecke zirkelte und so den 3:2-Anschluß für die Gäste besorgte, schienen die schon sicher geglaubten drei Punkte für den Tabellenführer doch in Gefahr zu geraten.

FSV-Coach Jan Kistenmacher bewies dann aber erneut ein gutes Händchen und brachte gut zehn Minuten vor dem Abpfiff den schon mehrmals auch als Joker erfolgreichen Jose` Silva Magalhaes. Der Brasilianer sollte sich auch dieses Mal wieder als Sieggarant entpuppen. Fast mit seiner ersten Ballberührung lief er bei der neunten FSV-Ecke auf den kurzen Pfosten und nickte den von Daniel Becker präzise getretenen Ball aus vollem Lauf zum vorentscheidenden 4:2 ein.

Tabellenführung weiter ausgebaut

Wenn sich die Gäste auch nach diesem vierten Gegentreffer immer noch nicht hängen ließen, war der Drops natürlich gelutscht und der FSV 63 konnte auch auf Grund der Ergebnisse in den anderen Stadien die Tabellenführung sogar noch ausbauen. Die Luckenwalder hatten sich erneut keine Blöße gegeben und trotz der fast einstündigen Unterzahl den zehnten Saisonsieg am 13.Spieltag erkämpft.                                    

FSV 63: Tix – Hadel, Budde, Francisco, Bogdan – Tobias Göth (ab 54. Koplin), Becker (ab 89. Tim Göth), Vierling, Borowski – Flath (ab 79. Silva Magalhaes), Rohde 

SR: Benjamin Buth (Berlin)

Zuschauer: 216

Tore: 1:0 (7.) Borowski, 2:0 (30.) Vierling, 3:0 (32.) Becker, 3:1 (42.) Eder, 3:2 (73.) Lorenz, 4:2 (80.) Silva Magalhaes

Gelbe Karten: Flath, Vierling, Budde – Jaskola, Ajindo, Böhne

Rote Karte: Bogdan (35. Notbremse)

Beste FSV-Spieler: Borowski, Vierling, Budde

Fred Krüger

Other Articles

1.Männer
B- JugendNachwuchsVerein
Carsten Müller