Jan Kistenmacher Claus-Dieter Wollitz
Alter46 Jahre54 Jahre
GeburtsortHamburgBrakel (NRW)
LizenzA-LizenzFußballlehrer
Höchste Liga als SpielerRegionalliga (MSV Neuruppin)1.Bundesliga (Wolfsburg etc.)
Höchste Liga als TrainerRegionalliga (FSV 63 Co-Trainer)2. Bundesliga (Cottbus)
Position als SpielerTorwartOffensives Mittelfeld
Größter Erfolg als Spieler/Trainer2. Platz NOFV Oberliga Süd 2018/19 mit LuckenwaldeSieger DFB-Pokal 1996 mit Kaiserslautern

Vergleicht man beide Trainer miteinander, so scheint dieser Vergleich wie der zwischen ‚David und Goliath‘ zu sein. Auf der einen Seite der ‚David‘ namens Jan Kistenmacher und auf der anderen Seite der ‚Goliath‘ namens Claus-Dieter Wollitz. Neben dem Altersunterschied unterscheidet beide natürlich das Erreichte während ihrer Karrieren als Spieler. Während Wollitz sein ganzes Leben vom Profifußball als Spieler und Trainer lebte, verdient Luckenwaldes Trainer Jan Kistenmacher seine Brötchen als Soldat bei der Bundeswehr. Hier trainiert  Kistenmacher auch die Bundeswehrnationalmannschaft! Er ist also Nationaltrainer! Ein Titel, den sich Wollitz noch nicht auf seine Vita schreiben kann. 

Beide Trainer stammen aus den Altbundesländern

Dennoch eint beide Trainer ihre Herkunft. Sie stammen jeweils aus Städten in den Altbundesländern und haben dort auch das Fußball-ABC erlernt. Während Kistenmacher in Hamburg groß wurde, verbrachte Wollitz seine Kindheit in der Nähe von Detmold in dem kleinen Örtchen Brakel. Das liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Aber auch ihr Temperament an der Seitenlinie könnte nicht gleicher sein. Wollitz eckte schon mehrfach mit den Schiedsrichtern oder dem Gegner an und nahm auch des Öfteren kein Blatt vor dem Mund, wenn es beispielsweise um die Aufstiegsregelung zu Liga 3 ging. Auch Kistenmacher ist ähnlich gelagert. Ermahnungen der Referees stehen bei ihm ebenfalls an der Tagesordnung. Und auch er prangert öffentlich Missstände an. So zum Beispiel im letztjährigen Pokalspiel in Ludwigsfelde, als er und sein Betreuerteam rassistisch von Ludwigsfelder Fans angepöbelt wurden.

Beide Trainer sind also interessante Typen, so dass wir auch auf den Trainerbänken mit Sicherheit viel Unterhaltung heute miterleben dürfen. Sind wir also gespannt, wer den Einzug ins Halbfinale schafft – der ‚David‘ oder der ‚Goliath‘!?

Other Articles

1.Männer
D- JugendNachwuchs
D2- Junioren auf Kurs