FC Energie Cottbus

Dimitar Rangelov

Der 36jährige Routinier der Lausitzer ist so etwas wie der verlängerte Arm von Trainer Claus-Dieter Wollitz. Mit seiner Erfahrung in allen drei oberen Ligen Deutschlands ist der Bulgare, der in Cottbus mit der Nummer 8 aufläuft, nicht nur der Taktgeber der Cottbusser, sondern auch der Spieler, an dem sich alle jungen im Team orientieren. Nicht umsonst trägt er die Kapitänsbinde. Mit Borussia Dortmund wurde er 2010/11 Deutscher Meister und mit Konyaspor 2016/17 türkischerPokalsieger.

Felix Brügmann

Der 26jährige Mittelstürmer der Cottbusser, der rechts wie links seine Tore machen kann, spielte zuletzt beim FC Carl-Zeiss Jena in der 3. Liga. Zuvor versuchte er sein Glück beim BAK und beim 1. FC Lok Leipzig. Bei den Leipzigern spielte er mit den Luckenwaldern Daniel Becker und Nils Gottschick in einer Mannschaft. In den bisherigen Regionalligaspielen war Brügmann im Sturmzentrum bisher immer für Tore gut. Er wird heute mit der Nummer 23 auf dem Feld zu sehen sein.

Berkan Taz

Der 20jährige Deutsch-Türke war beim 1.FC Union Berlin ein hoffnungsvolles Talent und wurde zu Beginn der Serie an die Cottbusser ausgeliehen. Der bullige Mittelfeldallrounder, der auch zuweilen in der Sturmspitze zu finden ist, zeichnet sich durch seine Antrittsschnelligkeit und seine tollen Tempodribblings aus. Hier kommt ihm auch seine bullige Statur des Öfteren zu Gute. Taz wird heute mit der Rückennummer 13 auflaufen.

FSV 63 Luckenwalde

Daniel Becker

Die Luckenwalder Nummer 8 ist eigentlich bereits ein Urgestein in den Reihen der Nuthestädter. Nach kurzen Intermezzos beim SV Babelsberg 03 und dem 1. FC Lok Leipzig zog es ihn immer wieder nach Luckenwalde. Der gebürtige Cottbusser ist besonders bekannt für seine tolle Übersicht und seinen linken „Zauberfuß“, der  besonders bei Standards für Unruhe bei den Gegnern sorgt.

Christian Flath

Der 25jährige Christian Flath ist der Importschlager der Luckenwalder von der Ostseeküste. Der gebürtige Mecklenburger, der in der Nähe von Rostock aufwuchs und beim FC Hansa das Kicken erlernte, wechselte in der vergangenen Saison nach Luckenwalde. Zuvor spielte er mit der zweiten Vertretung der Hanseaten in der Oberliga Nord. Gleich in seiner ersten Saison in Luckenwalde wurde die Nummer 18 der Nuthestädter Torschützenkönig und ist auch in dieser Saison wieder einer der Aktivposten bei den Luckenwaldern.

Frank Rohde

Auch die Nummer 14 der Luckenwalder fand den Weg aus Mecklenburg-Vorpommern nach Luckenwalde. Der 30jährige Stürmer wechselte zu dieser Saison aus Greifswald in den Fläming und kam mit der Empfehlung in der Oberliga-Nord im Vorjahr zweiter der Torschützenliste gewesen zu sein. In Luckenwalde kam der Stürmer anfangs nicht so richtig in Fahrt. Doch derzeit macht er eine Bude nach der anderen und ist aktuell bester Angreifer der Luckenwalder.

Other Articles

D- JugendE- JugendNachwuchs
1.Männer
Die Trainer im Vergleich